K10 dank neuem Stepping doch bis 2.8 GHz?

AMDAuf der Computex in Taipeh gab es einige K10 Systeme zu bestaunen. Sorge war insofern angebracht, als dass die dort gezeigten Exemplare zumeist mit "nur" 1.6 GHz takteten, wohlgemerkt aber bei einer akzeptablen Temperatur von 32°c. Versuche, den K10 Core zu übertakten, gingen ebenfalls weitesgehend nach hinten los. Mehr als 2.2 GHz waren den Vorserienmodellen nicht zu entlocken, so dass allmählich Angst ausbrach, AMD müsse sich womöglich trotz neuer Architektur weiter in die zweite Reihe stellen. Zuvor war nämlich schon durchgesickert, dass die K10 Architektur ungefähr dieselbe Pro/MHz-Leistung wie die Core-Mikroarchitektur erzielt; Taktraten von bis zu 3.0 GHz also Pflicht sind, um mit Intel mitzuhalten.

Die zwischenzeitlich gestreuten, inoffiziellen AMD Roadmaps prognostizierten den K10 CPUs Taktraten von bis zu 2.8 GHz, welche nun allerdings in weite Ferne gerückt waren. Mainboardhersteller gaben zu Wort, dass sie positiv überrascht wären, wenn AMD noch in diesem Jahr verkaufsfähige Varianten mit bis zu 2.2 GHz produziert. Das K10 Projekt also vorerst gescheitert? Das war eine der in den letzten Tagen gern diskutierten Fragen.

Neuen Zündstoff in die Thematik bringen nun abermals die Kollegen von Fudzilla, die ihrerseits berichten, dass ihnen zu Ohren gekommen sei, dass durch neue Steppings die K10 Cores mittlerweile Taktraten bis zu 2.8 GHz erreichen. Die Verkaufsversionen sollen aber in diesem Jahr die Grenze von 2.4 GHz nicht überschreiten. Damit würde man höchstwahrscheinlich nur einen kleinen Schritt nach vorne machen, wohl aber noch hinter Intel bleiben. Insbesondere wenn diese mit dem Penryn ihre neusten Geschosse mit Taktraten von weit über 3.0 GHz aus dem Kämmerlein holen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) mieze 18.06.2007 - 16:18 Uhr
irgendwie verspielt AMD sich seine Chancen - erst das stark verzögerte Erscheinen, dann "nur" noch etwa die selbe Pro/MHz-Leistung wie die Core-Mikroarchitektur, und jetzt noch so niedrige Taktraten...damit werden wohl noch weitere Leute zu Intel greifen. Ich bin natürlich für Konkurrenz und die Erhaltung deutscher Arbeitsplätze, aber mein nächster Prozessor wird definitiv auch einer von Intel sein :(
Ich wär ja doof, wenn ich nur aus Mitleid oder Sympathie freiwillig ein schlechteres Produkt kaufe.
Vielleicht hat AMD ja noch mehr zu bieten, als sie uns bis jetzt preisgeben...hoffentlich
2.) KonKorT 18.06.2007 - 11:51 Uhr
Jo, schaut echt düster aus. Besonders wenn man bedenkt, dass die Verspätung des Barcelonas aufs vierte Quartal immer noch im Raum steht.
1.) Lumi25 18.06.2007 - 11:36 Uhr
Langsam wird das echt lächerlich was AMD da aufbietet. Wenn AMD wirklich so schnell ist wie sie behaupten dürfte ein 2,4 GHz K10 wohl etwas scheller als ein E6750 sein aber immer noch langsamer als ein E6850 und hier handelt es sich um einen Vergleich mit dem Conroe und noch nicht mit dem Penryn.

Ich frage mich ernsthaft wie das erst Ende 2008 Anfang 2009 werden soll wenn Intel mit dem Nehalem in 32nm kommt?

Ich werde jedenfalls Anfang 2008 aufrüsten und im Moment begeistert mich der Wolfdale eher als der Kuma. Quad-Core brauche ich für meine Anwendungen nicht. Mal abwarten was sich bis nächstes Jahr tut aber langsam sehe ich schwarz für AMD.