Übernahme von Xu durch Rogers: Gegner des Wettbewerbskommissars

Die von Rogers geplante Übernahme von Shaw könnte länger dauern als erwartet, da der kanadische Wettbewerbskommissar seine Absicht angekündigt hat, sich einem Multimilliarden-Dollar-Deal zwischen den beiden Unternehmen zu widersetzen.

Dies erklärten die beiden Telekommunikationsunternehmen am Samstag in einer gemeinsamen Presseerklärung, die berichtete, dass sie über diese Entscheidung nach Schließung der Märkte informiert wurden.

Sie betonten dann: „Rogers und Shaw bleiben dem Deal verpflichtet, der im besten Interesse Kanadas und der Kanadier ist, angesichts der erheblichen langfristigen Vorteile, die er Verbrauchern, Unternehmen und der Wirtschaft bringen wird.“

Die beiden Unternehmen sagten, sie würden den Dialog mit dem Wettbewerbsbüro fortsetzen, „um Bedenken hinsichtlich der möglichen Auswirkungen des Deals auf Kanadas wettbewerbsorientierten Mobilfunkmarkt auszuräumen“. Dazu boten sie an, Shaws Mobilfunkunternehmen Freedom Mobile zu verkaufen.

Die Frist für den Deal wurde auch auf den 31. Juli verschoben, das Datum für den Erhalt aller Genehmigungen, einschließlich der des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und wirtschaftliche Entwicklung.

Zur Erinnerung: Die Canadian Radio, Television and Communications Commission (CRTC) hat bereits am 23. März grünes Licht gegeben, vorausgesetzt, dass bestimmte Bedingungen erfüllt sind, darunter die Erhöhung der Berichterstattung in den lokalen Nachrichten und die Zahlung von 27,2 Millionen US-Dollar für lokale Produktionsinitiativen.

Rogers kündigte letztes Jahr seine Absicht an, Shaw zu kaufen, eines der größten Telekommunikationsgeschäfte Kanadas im Wert von 26 Milliarden US-Dollar einschließlich Schulden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here