Schrecklicher Akt, den Blues an der Haltestelle zu verlieren (Video)

Nachdem er den letzten Griff verloren hatte, verneigte sich Blues gegen Wallace (23-21). Kehren Sie zu diesem großen Schluckauf zurück.

Schreckliche Wirkung auf den Blues. Sie hatten den letzten Ballbesitz des Spiels und trotz ihrer Anwesenheit brachten ihnen der unglaubliche Fehlschuss bei einer letzten Berührung den Sieg gegen die Wallabies. Wenden Sie sich an Etrilard, der vom Kredit abgelenkt wird und den Ball an Iribaran gibt. Unter Druck breitet sich Racings Gedränge auf das halbe Jaminet aus, er versucht den Ball zu Benoit zu passen, der sich auf seinen Flügel verlässt, dieser hinter ihm. Den Ball holten sich die Australier, die nach einer Sirene (80.+4) von Lolesio den Sieg vom Elfmeterpunkt schnappten. Nervig …

Blues-Trainer Fabian Kaltik wollte seine Kräfte nicht versenken. “Dies ist Teil des Spiels. Ich habe den Spielern gesagt, dass wir stark sein müssen, um uns zu schlagen, und dass wir alles tun würden, um den Cursor auf den letzten Zug zu bringen, sagte er nach dem Spiel. Sie müssen schnell wechseln und sich nicht von Reue ernähren. Wir arbeiten an Szenen, an denen wir nicht arbeiten. Wir werden vorankommen.“Zu dieser unglaublichen Niederlage ist auch der französische Kapitän Anthony Jellonz zurückgekehrt:”Dies ist eine Berührung des letzten Teils des Spiels. Wir leiten es auf 9 weiter und geben bekannt, dass wir es in Kontakt nehmen werden. Aber die Australier behandeln uns gut und grenzen uns aus. Nach Teddy (இரிபரேன்) Da ist ein bisschen hinten, er geht zu Damien (Schaf) Und er wird abgefangen. Wir wissen, dass dies kompliziert sein kann. Auch wenn wir alles geben, um nicht aufzugeben, machen wir Fehler und sie gehen weiter. Aber wir werden den Kopf heben und am nächsten Dienstag sind wir bereit.»

Es ist frustrierend, wir hatten das Gefühl, das Spiel zur Hand zu haben. Am Ende dominiert immer noch die Tragödie

Baptist Coulot

Ersetzt durch Teddy Iribaren, Scrum Half Baptist Coulot, “Alle Emotionen vergingen. Wir waren schon am Ende des Spiels durch die Situation gestresst und dann erleichtert, als wir den Ball aus Jonathans Kratzer geholt haben (Dandy). Wir dachten, es sei uns gelungen.“Und Fortsetzung folgt, zwischen Hass und Gefahr:”Das ist das Schöne am Spiel, sagen wir einfach … es ist frustrierend, wir hatten das Gefühl, das Spiel in Reichweite zu haben. Am Ende dominiert immer noch die Tragödie. Wir werden es nutzen, Frust schnell loswerden und nächste Woche ein großes Spiel spielen. Obwohl ich aus dem Erfolg lernen möchte, werden wir ihn nutzen, damit er funktioniert. Dies ist der Text, den der Manager am Ende des Spiels gibt, er hat Recht.„Wir werden uns nächsten Dienstag in Melbourne treffen, um uns zu rächen. Momentan kein Schluckauf…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here