Dell: Flüssiggekühlter Quad-Core PC

UnternehmenPC-Hersteller Dell, dem wir erst jüngst einen speziellen Bericht widmeten, kann seit einiger Zeit mit Verfügbarkeit des Dell XPS 710 H2C in Europa dienen. Das Schmuckstück wechselt für satte 4999 Euro den Besitzer, kann dafür aber auch mit einer prächtigen Ausstattung aufwarten, wenngleich wir bereits in unserem Bericht feststellten, dass die Marke "Eigenbau" häufig den besseren Preis bei selber Ausstattung erzielt.

Im Herzen des XPS 710 H2C verrichtet eine auf 3.2 GHz getrimmte Intel Core 2 Extreme QX6700 CPU ihren Dienst. Die Quad-Core CPU wird dabei von einem neuartigen Hybrid-Kühlungssystem auf Temperatur gehalten. Mittels eines Peltier-Elements, das auf der CPU selbst sitzt, kann bei einhergehender Elektrizität ein Temperaturunterschied zwischen der Ober- und Unterseite ausgemacht werden. Tritt dann der so genannte "Peltier-Effekt" in Aktion, wird die Prozessorseite des CPU-Lüfters unter Raumtemperatur gekühlt, währenddessen die Oberseite durch ein Flüssigkeitssystem mit genügend Kühle versorgt wird. Den Dell-Papieren ist zu entnehmen, dass durch dieses Konzept der Kühlkreislauf mindestens 7 Jahre lang wartungsfrei bleibt, so dass auch Unerfahrene - ein randvoll gefülltes Portmonee vorausgesetzt - leicht in den Genuss eines innovativen Kühlkonzepts kommen.

Die restliche Ausstattung des Dell Flaggschiffs sieht neben einem überdimensonierten 1000 Watt Netzteil und zwei nVidia GeForce 8800 GTX Karten lediglich 2 GiB DDR2 667 vor. Zum einen gilt zwar das Motto, dass die Core-Microarchitektur nur sehr träge auf schnellen Speicher reagiert, andererseits möchte man, wenn man 5000 Euro auf den Tisch legt, doch auch bitte das Beste vom Besten haben. Das Mainboard ist mit einem nForce 590 SLI Chipsatz ausgestattet, der erst kürzlich durch den nForce 680i Chipsatz ein willkommenes Update erhielt, leider aber beim XPS 710 H2C nicht berücksichtigt wurde. Bei den Festplatten will man sich hingegen nicht lumpen lassen und setzt zwei der derzeit schnellsten Festplatten ein. Die je mit 160 GB ausgestatten Raptoren von Western Digital, die sich durch ihr schnelles Drehmoment von 10.000 U/Min auszeichnen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare