Dicke Lithosphäre auf dem Mars von Insight enthüllt

Seit ihrer Ankunft auf dem Mars im November 2018 hat die InSight-Sonde (Binnenexploration mit seismischen Untersuchungen, Geodäsie und Wärmetransport) Beobachtung und Sammlung von seismischen Daten zu mehr als 1.000 “Marsbeben”. Vorläufige Ergebnisse ihrer Studie zeigten zum ersten Mal die innere Struktur eines anderen Planeten als der Erde. Amir Khan vom Institut für Geophysik in Zürich und sein Team interessierten sich besonders für den Mantel des Mars, den Bereich zwischen Kruste und Kern. Er sieht ganz anders und einfacher aus als der Planet Erde, und seine Organisation wird zum Teil erklären, warum der Mars heute als “toter” Planet gilt.

Niederfrequente Erdbeben sind selten

Um den Mantel des Mars zu untersuchen, wählte der Forscher unter den etwa 1.000 von der Insight-Station aufgezeichneten seismischen Ereignissen diejenigen aus, die am ehesten das Innere des Mars enthüllen. “Wir haben uns auf Erdbeben mit niedriger Frequenz von weniger als 1 Hz konzentriert, die verschiedene Arten von wohldefinierten seismischen Wellen erzeugen, die es uns ermöglichen, die innere Struktur des Planeten zu untersuchen. Dies entspricht nur 43 Erdbeben und in dieser ersten Studie haben wir acht ausgewählt Wer sind Sie“So sagte Amir Khan. Es entspricht Erdbeben der Stärke 3 bis 4, deren Epizentrum zwischen 1.500 und 4.500 km von InSight entfernt liegt. Unter ihnen traten drei in Cerberus Fossae auf, einer Region mit Verwerfungen. Und Risse, 1.600 km von InSight entfernt, wurden bereits von überwacht verschiedener Satelliten im Orbit vermuteten Wissenschaftler, dass dies eine Quelle für häufige Erdbeben sein könnte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here