AMD FirePro S10000 auch mit 12 GiB GDDR5

AMDAnfang Oktober erschien die Radeon-R-200-Serie vom Prozessorhersteller AMD. Vorerst erblickten allerdings nur die Radeon R9 280X, die Radeon R9 270X, die Radeon R7 260X, die Radeon R7 250 und die Radeon R7 240 das Licht der Öffentlichkeit. Im weiteren Verlauf des Monats brachte das Unternehmen die Radeon R9 290X, die eine hervorragende Performance aufweist. Erst gestern berichteten wir über die professionelle Grafikkarte Tesla K40 von Nvidia, die einen 12.288 MiB großen Grafikspeicher aufweist und das neue Flaggschiff im Server-Bereich darstellt.

AMD FirePro S10000

Heute zieht AMD nach - zumindest in puncto Speicherausstattung. Die FirePro S10000 besitzt ebenfalls einen 12.288 MiB großen Grafikspeicher. Die Server-Grafikkarte basiert auf zwei Tahiti-GPUs, von denen jede über 1.792 Shader-, 112 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie über ein 384 Bit breites Speicherinterface verfügt. Da solche Grafikkarten im Server-Bereich sowieso in Reihe geschaltet werden und die CPU bei komplexen Berechnungen unterstützen, hat der Tahiti-Ableger nicht mit typischen Dual-GPU-Problemen zu kämpfen und erweist sich als ebenbürtiger Gegenspieler der Tesla K40 von Nvidia.

Obwohl die beiden Neulinge nominell über einen gleich großen Grafikspeicher verfügen, ist die Tesla-Karte in dieser Disziplin deutlich überlegen. Da es sich bei der FirePro S10000 um eine Dual-GPU-Grafikkarte handelt, stehen jedem Grafikprozessor nämlich nur ein 6.144 MiB großer Grafikspeicher zur Verfügung. Inwieweit sich dieser Nachteil auf die Praxisleistung auswirkt, werden erste Testberichte aufzeigen. Das Nvidia-Produkt könnte ebenfalls beim Stromverbrauch Vorteile aufweisen, aber hier spekulieren wir nur.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare