Next-Gen-Konsolen bereits voll ausgereizt?

SonyIn den zurückliegenden Wochen ist es recht ruhig um die Playstation 4 von Sony geworden. Wir berichteten lediglich von einem Leistungsvergleich mit der Xbox One, der mittels zweier Computer simuliert wurde, und davon, dass ausschließlich die Playstation 4 und nicht das Microsoft-Produkt AMDs Heterogeneous-Uniform-Memory-Access-Technologie (hUMA) nutzen soll. Microsoft lieferte im letzten Monat wesentlich mehr Schreibstoff, vor allem weil Steve Ballmer, Chief Executive Office (CEO) des Unternehmens, seinen Posten innerhalb der nächsten zwölf Monate abgeben wird. Dies hat eventuell sogar Auswirkungen auf die Xbox-Sparte, die aufgrund diverser Umstrukturierungen verkauft werden könnte.

Die kommende Next-Gen-Konsole von Microsoft wird am 22. November in 13 verschiedenen Regionen erscheinen, also exakt zwischen den beiden Release-Terminen der Playstation 4, die am 15. November in den Vereinigten Staaten und am 29. November in Europa veröffentlicht wird. Darüber hinaus vermeldeten wir, dass die Taktfrequenz des Prozessors der Xbox One kürzlich von 1,6 auf 1,75 GHz angehoben wurde und wir warteten mit einem Gerücht auf, nach dem die Spielekonsole noch eine dedizierte Grafikkarte besitzen wird. Diese soll angeblich auf der noch nicht veröffentlichten Hawaii-GPU basieren und entweder 2.560 oder 2.304 Shadereinheiten besitzen. Aktuell gehen wir allerdings nicht davon aus, dass dieses Gerücht zutreffen wird.

Sony Playstation 4

Der Entwickler CD Projekt RED hat inzwischen mitgeteilt, dass das Spiel The Witcher 3: Wild Hunt die beiden Next-Gen-Konsolen bereits voll ausreizen wird. Der Titel wird 2014 zuerst für den Computer, später aber auch für die Xbox One und die Playstation 4 erscheinen. Während das Game auf dem PC ohne FPS-Limitierung daherkommt, soll es auf den Spielekonsolen auf 30 Bilder pro Sekunde begrenzt sein. Mark Ziemak, Produzent des Spiels, gibt an, dass die letzte Leistung aus den Konsolen herausgekitzelt werde und falls noch irgendwo Reserven entdeckt würden, das Spiel nochmals verbessert würde.

Die Aussagen des Spieleentwicklers passen nicht wirklich zu denen von Mark Cerny, Chefentwickler der Playstation 4. Dieser betonte vor eineinhalb Monaten in einem Interview, dass die Playstation 4 erst in drei Jahren von den Spielen ausgereizt würde. Angesichts der Rechenleistung von 1.843 GFLOPs ist dies allerdings kaum vorstellbar. Aktuelle Single-GPU-Grafikkarten für den PC besitzen bereits eine doppelt so hohe Rechenleistung - und zwar bei gleicher Grafikarchitektur. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass es bereits heute Spiele gibt, die das Potenzial der neuen Konsolen voll nutzen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare