In Mayen wurden zwei Brücken getroffen

Die letzte Sturmepisode in Frankreich am Samstag verursachte kleinere Schäden in der Folge Pays de la Loire. In Mayenne wurden zwei Brücken durch schlechtes Wetter beschädigt, aber es wurden keine Verletzten gemeldet.

Gewitter am Samstag töteten mindestens eine Person und verletzten 15 Menschen in ganz Frankreich, wobei zwei Brücken am Samstagmittag teilweise von Wasser überflutet wurden, mit Ausnahme von Nord-Maine.

Im Sektor Fougerolles-du-Plessis wurde ein Teil der Straße ohne Verletzte weggefegt.

Schaden wurde in Abteilung 588 gemeldet. In Moulin de Buais Und in Abschnitt 358, Mitten drin Landivi und Savigny-le-Vieux.

Die Brücken wurden von den plötzlich durch den Sturm überschwemmten Flüssen nicht zerstört und nur die Straße schwer beschädigt.

Der Verkehr wurde unterbrochen und Brücken wurden bereits an mehreren Stellen geschwächt, teilte die Feuerwehr mit.

Mayennes Feuerwehrleute sagten, es habe auf den Pisten keine Verletzten gegeben.

In Frankreich führte die Sturmepisode zu 3.500 Einsätzen und mobilisierte 2.400 Feuerwehrleute. 5.000 Blitzeinschläge wurden registriert.

Während einer Pressekonferenz kündigte Gerald Dormann an, dass er Premierministerin Elizabeth Bourne am Wochenende vorschlagen werde, den Zustand der Naturkatastrophe auszurufen. Er wies darauf hin, dass dies das erste Mal seit 20 Jahren sei, dass Gewitter gleichzeitig ein so großes Gebiet überquerten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here