Gainward GTX 260 GS GLH (55 nm) gesichtet

NvidiaDie Geforce GTX 260 216 stellt zweifelsohne momentan die attraktivste Nvidia-Lösung in der gehobenen Preisklasse dar, wenngleich die HD 4870, spätestens in der 1024 MiB-Fassung, zur ernsthaften Konkurrenz avanciert ist. Welche der beiden Karten die bessere Wahl darstellt, liegt in erster Linie an den persönlichen Anforderungen an die Grafikkarte und soll auch nicht Gegenstand dieser Newsmeldung sein.
Vielmehr lohnt an dieser Stelle ein Blick auf die exotischen Eigenkreationen beider Parteien. Seit wenigen Stunden gibt es nun erste Infos zu der Gainward GTX 260 Golden Sample Goes Like Hell (GS GLH).

Gainward GTX 260 GS GLH

Die Gainward-GS-GLH-Produkte sind stark selektierte GPUs, welche besonders hohen Taktraten Stand halten können. Oftmals wird sogar noch eine eigene Kühllösung entwickelt - wie auch in diesem Fall.
Die besonders qualitätsgeprüften Karten gelangen daher auch erst Wochen oder gar Monate später in den Handel. Die Gainward GTX 260 GS GLH wurde nun erstmals inklusive ihrer technischen Spezifikationen gesichtet.

Die Karte basiert auf dem in 55 nm-gefertigten G200b-Chip, der mit 216 Shader-, 72 Textur- und 28 Rastereinheiten aufwartet. Statt den üblichen 575 MHz Chiptakt, 1240 MHz Shadertakt sowie 1000 MHz Speichertakt wird Gainwards schnellste GTX 260-Grafiklösung mit 650/1400/1200 MHz betrieben. Damit fallen Chip- und Shadertakt 13 Prozent höher aus sowie Speichertakt 20 Prozent höher.
Werden Chip- und Shadertakt von EVGA (675 MHz; 1455 MHz) und XFX (666 MHz; 1404 MHz) knapp überboten, so ist der Speichertakt der Gainward GTX 260 GS GLH mit 1200 MHz absolut unerreicht.

Gainward GTX 260 GS GLH mit Verpackung

Wie die Abbildungen zeigen, setzt Gainward auf eine Kühllösung mit zwei Lüftern. Gainward nutzte eine ähnliche Konstruktion schon für die bis dato schnellste HD 4870 X2-Grafiklösung.
Die Gainward GTX 260 GS GLH soll rund 250 Euro kosten und damit den Preis herkömmlicher GTX 260-Produkte um knapp 15 Prozent übersteigen. Wann die Karte offiziell präsentiert wird, ist noch unbekannt. Wir werden uns bemühen, demnächst das Produkt einem ausführlichen Test zu unterziehen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) KonKorT 14.02.2009 - 19:51 Uhr
Nein, das ist "nur" die Golden Sample. Nicht die Golden Sample Goes Like Hell. ;)
3.) Bulldozer 14.02.2009 - 19:20 Uhr
jetzt für 229 € bei Alternate lieferbar (normale Golden Sample)

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.alternate.de/html/product/details.html?artno=JBXWP3">http://www.alternate.de/html/product/de ... tno=JBXWP3</a><!-- m -->
2.) KodeX 14.02.2009 - 15:45 Uhr
Ich finde nicht so wirklich, dass die Geforce GTX 260 einen anderne Kühler benötigt. Der Chip wird doch durch den Referenzkühler sehr gut und leise gekühlt.
1.) Bulldozer 14.02.2009 - 13:01 Uhr
Palit hat auch eine neue GTX260² mit dem gleichen Kühler angekündigt, leider kommen die Karten zu spät. Vorher würden Sie fast alle kaufen, aber trotzdem gut. Die Karten werden bestimmt 750/1550/1300 mit OC schaffen.