Crysis profitiert deutlich von Mehrkern-CPUs

Ego-ShooterIn den Entwicklungsstudios von Crytek wird schon seit geraumer Zeit an der CryEngine2 programmiert. Die neue Engine soll zum Release eine der besten, wenn nicht die beste, der Computerwelt sein. Ein ehrgeiziges, wenn auch nicht seltenes Ziel bei der Entwicklung einer neuen Engine. Schließlich wird oft nicht nur an den eigenen Spielen verdient, sondern eine Engine auch lizenziert, wie dies auch bei der CryEngine2 der Fall sein soll - und dafür muss die angebotene Engine eben hauptsächlich gut sein. Obwohl sich Crytek zuerst anders äußerte, sind bereits Lizenzen der Engine verkauft worden.

Dass im Zuge der zunehmenden Parallelisierung der Prozessoren auch eine klare Multi-Core-Unterstützung auf dem Programm steht, war daher zu erwarten. Genaue Infos über die CryEngine2 sind zwar weiterhin nicht bekannt, doch zu Crysis gab es Informationen in einer gemeinsamen Veranstaltung von Crytek & Intel. Demnach wird Crysis eine gesteigerte Gesamtleistung von 60% beim Vergleich eines Dual-Cores gegenüber eines gleich getakteten Single-Core gleicher Bauart erzielen. Sogar eine Steigerung der Gesamtleistung von 98% ist bei der Verwendung eines Quad-Cores statt eines Single-Cores möglich.

Damit zeigt sich einmal mehr, dass die Leistung der Dual-Cores gegenüber ihren Single-Core-Pendants bis heute nicht vollständig ausgenutzt wird - von Quad-Cores einmal ganz zu schweigen. Gleichzeitig bieten doch vor allem diese Prozessoren in der Zukunft noch eine Menge Potential und können bei zukünftigen Spielen eventuell deutlich leistungsstärker als ihre Kollegen mit nur der Hälfte ihrer Kernzahl sein, was bei jetzigen Kaufentscheidungen auch eine Rolle spielen sollte.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare