Die Wall Street beendete den Monat April mit einem riesigen Verlust

Die New Yorker Börse beendete die Woche mit einem hohen Verlust, machte die starke Erholung vom Vortag wieder rückgängig und schloss den Monat April technisch belastet im Minus.

Der Dow-Jones-Index fiel nach den endgültigen Ergebnissen zum Börsenschluss um 2,77 % auf 3.2977,21 Punkte. Der Nasdaq Tech Index fiel um 4,17 % auf 12.334,64 Punkte und der S&P 500 Index fiel um 3,63 % auf 4.131,93 Punkte.

Im Laufe des Monats ist der Dow Jones Index um etwa 5 % gefallen. Der Nasdaq ist um mehr als 13 % gefallen und befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit einem Jahr. Der S&P 500, der im Laufe des Monats um fast 9 % gefallen ist, verzeichnet den schlechtesten Monat seit Beginn der Pandemie.

„Ein breites Spektrum an Gegenwind belastet die Märkte, darunter der erwartete aggressive Straffungszyklus der Federal Reserve sowie die Schließung in China, anhaltender Inflationsdruck, steigende Anleiherenditen und die jüngste Rallye des US-Dollars“, sagte Schwab Analysten betonten.

„Ich glaube nicht, dass es wirklich um die makroökonomischen Nachrichten geht, sondern eher um die schlechten Ergebnisse von Unternehmen wie Amazon oder Apple, die den Rest des Marktes beeinflussen“, sagte Peter Cardillo von Spartan Capital.

Amazon, einer der größten VCs an der Nasdaq, verlor stark an Gewicht (-14,05 % auf 2485,63 $), während die Gruppe von Jeff Bezos ihr erstes Quartalsdefizit seit 2015 verzeichnete.

Das liegt hauptsächlich daran, dass es den Wert seiner Investition in den Elektroautohersteller Rivian gekürzt hat, aber der E-Commerce-Riese sieht auch, dass seine Verkäufe durch die Inflation beeinträchtigt werden und senkt seine Prognose für das nächste Quartal.

Apple, das nach Handelsschluss am Donnerstag Rekordverkäufe von iPhones für diesen Zeitraum des Jahres einbrach, aber befürchtet, dass Beschränkungen in China und die Einstellung seiner Aktivitäten in Russland seine zukünftigen Ergebnisse beeinflussen werden, fiel um 3,66 % auf 157,65 $. .

Sogar Facebook (Meta), das den Donnerstag nach besser als erwarteten Gewinnen und einer guten Benutzerleistung mit einem Sprung von 17 % beendete, verlor an Boden (-2,23 %). Mit 193 US-Dollar bleibt der Wert der Aktie ein Drittel unter ihrem Höchststand Ende 2021.

Relativ beruhigende makroökonomische Nachrichten in Bezug auf Verbraucherausgaben und Vertrauen unterstützten die Indikatoren nicht.

Die Verbraucherausgaben stiegen im März um 1,1 %, was teilweise auf die Inflation zurückzuführen ist. Ihre Einkommen stiegen ebenfalls, jedoch in geringerem Maße (+0,5 %).

Das Verbrauchervertrauen verbesserte sich deutlich auf 65,2 Punkte (+9,8 %), wenn es auch weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau blieb, so die endgültige Schätzung der Umfrage der University of Michigan.

Die Inflation, gemessen am Index der persönlichen Konsumausgaben, der von der US-Zentralbank (Fed) am meisten beobachtet wird, stieg in einem Jahr um 6,6 % und in einem Monat um 0,9 %. Ohne Lebensmittel und Energie verlangsamte sich der Index leicht (-0,1 Prozentpunkte) auf 5,2 %.

„Nächste Woche wird der Schlüssel die Fed-Währungssitzung und die Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen für April sein“, sagte Peter Cardillo.

Die Märkte erwarten eine Erhöhung der Leitzinsen der Zentralbank um einen halben Prozentpunkt (0,50 %), wie von Bankpräsident Jerome Powell vorgeschlagen, der feststellte, dass eine Erhöhung dieser Nachfrage „auf dem Tisch“ liege.

Infolgedessen zogen die Anleihekurse deutlich an und stiegen von 2,82 % am Vortag auf 2,92 %.

Unter den Unternehmen, die am Freitag ihre Ergebnisse bekannt gegeben haben, wurde der US-Ölgigant Exxon Mobil trotz eines Sprungs bei seinen Quartalsumsätzen und -gewinnen bestraft (-2,24 % auf 85,25 $). Analysten erwarteten eine Verbesserung und ExxonMobil musste auch eine große Anklage im Zusammenhang mit seinem Rückzug aus Russland verkraften.

Chevron, ein weiterer Nutznießer des Krieges in der Ukraine, der die Ölpreise in die Höhe trieb, verzeichnete ein Nettoergebnis, das sich innerhalb eines Jahres vervierfachte. Aber sein Titel fiel um 3,16 % auf 156,67 $.

Alle S&P-Sektoren schlossen im Minus, beginnend mit Konsumgüteraktien (-5,92 %) und Immobilien (-4,90 %), gefolgt von Informationstechnologie (-4,14 ​​%).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here