Gerücht: Samsung möchte AMD kaufen

AMDDass es dem Unternehmen AMD nicht besonders gut geht, ist nicht neu. Im ersten Quartal dieses Jahres mussten über 600 Millionen US-Dollar an Verlust notiert werden. Auch hatte dies Einfluss auf den Aktienkurs AMDs, welcher sich seit Monaten in günstigen Regionen bewegt. So günstig, dass ein Aufkauf regelrecht als Schnäppchen bewertet werden könnte: Immerhin erhält der Käufer nicht nur technisches Know-How, sondern auch Fertigungsfabriken für aktuelle Prozessoren.

Der Inquirer will jetzt erfahren haben, dass Samsung ein potenzieller Käufer für AMD sein könnte. Dieses Gerücht könnte durchaus stimmen: Samsung besitzt die nötige Finanzkraft und könnte seine Produktpalette deutlich erweitern. Bereits jetzt kann Samsung mit Arbeitsspeicher, Festplatten, optischen Laufwerken, Displays, Erweiterungsspeicher etc. wichtige Komponenten für Fertig-PCs liefern. Kämen dazu noch Prozessoren und Grafiklösungen fehlt nicht mehr viel für einen Komplettrechner von der Stange - der dann entsprechend günstig angeboten werden könnte.

Überhaupt nicht würde das AMDs Konkurrenten Intel passen: Ein Preiskampf gegen solche Komplett-Angebote wären wesentlich schwieriger zu bestehen. Anscheinend plagt bereits jetzt Intel die Tatsache, dass Samsung AMD übernehmen könnte: Vor vier Tagen berichtete TG Daily davon, dass Intel einen "größeren Fisch" als AMD zum Konkurrenten hätte: Samsung. Auf die nun aktuelle Gerüchtelage bezogen ergäbe dies einen neuen Sinn: Der theoretische Megakonzern "Samsung-AMD" würde den PC-Markt neu ordnen und Intel würde davon auch nicht profitieren. Doch auch NVIDIA könnte sich daran stören: Samsung liefert in größten Mengen Grafikspeicher aus und ist auch technologischer Vorreiter bei der Entwicklung von neuen Speichertypen. Dass "Samsung-AMD" seinen Speicher lieber mit Radeon-Chips verbauen würde, ist dabei fast selbsterklärend.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Lumi25 17.07.2007 - 09:17 Uhr
Eines ist jedenfalls sicher Intel wird AMD nicht kaufen können, denn da würden die Behörden einschreiten. Ob AMD nun bei Samsung oder IBM unterkommt dürfte wohl relativ egal sein.
4.) UltraXFX-92 17.07.2007 - 08:59 Uhr
IBM könnte AMD eigentlich auch kaufen.
3.) Streamline 16.07.2007 - 22:02 Uhr
@JackBauer: Och, Samsung hätte das Geld. Sogar mehrfach, ehrlich gesagt liegt bei denen zu viel rum. Wenn sie nicht selbst übernommen werden möchte, sollten sie es ausgeben. Und welch eine Investition wäre für Samsung sinnvoller als AMD eingliedern und fast Komplettrechner bauen zu können?
2.) JackBauer 16.07.2007 - 21:34 Uhr
Der Name ATi bleibt mit Sicherheit erhalten. Man dachte ja auch es wäre jetzt die AMD Radeon X2900 und es wurde doch wieder die ATi Radeon HD 2900. ;) Ich glaub ehrlich gesagt nicht so dran. Eher wird Samsung aufgekauft.
1.) UltraXFX-92 16.07.2007 - 20:51 Uhr
Schon wieder so ein Gerücht.

Ich freue mich schon auf meine Samsung Radeon HD 3900 XTX und dem Samsung Phenom X4 BE-9000