Olivier Dusupet, strenger Kanzler für die Disziplinen der Rentenreform

Der ernannte Minister für Arbeit, Vollbeschäftigung und Integration, Olivier Dusupt, erscheint nur an neunter Stelle in der Regierungshierarchie. Aber er wird eine der wichtigsten und umstrittensten Maßnahmen in Emmanuel Macrons Programm umsetzen: die Senkung des gesetzlichen Rentenalters auf 65. Wenige Minuten nach seiner Ernennung gab er am Freitag, den 20. Mai, auf der sozialen Netzwerkseite Twitter bekannt, dass die Projekte, für die er verantwortlich ist, umgesetzt werden. „in Absprache“. Gewerkschaften, die sich gegen eine Änderung des Renteneintrittsalters wehren, warten darauf mit Schusswaffen.

Lesen Sie auch: Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Neue Regierung: Trotz einiger neuer Zahlen setzen Macron und Bourne auf Kontinuität

Dieses Thema ist ihm nicht fremd, denn als bevollmächtigter Minister für öffentliche Finanzen hatte er Gelegenheit, das Budget für die Altersversicherung – die wichtigste Pensionskasse – zu schlagen. In dieser Position, die er fast zwei Jahre lang bis zur Wiederwahl von Herrn Macron am 24. April innehatte, festigte er seinen Ruf als Workaholic, Konservativer und dem Führer des Landes treu ergeben.

Außenseiter PS

Durch den Umzug in die Rue du Grenell, wo hinter Elizabeth Bourne – der neuen Regierungschefin – Herr Dussupt auf seine Kenntnisse des sozialen Dialogs zurückgreifen kann. Als Staatsminister für den öffentlichen Dienst (November 2017 bis Juli 2020) traf er sich mehrmals mit Agentenorganisationen, um ein Gesetz zu erarbeiten, das die Funktionsweise des Staates, der lokalen Behörden und der Krankenhäuser veränderte.

Die Ernennung dieses Dissidenten von der Sozialistischen Partei zum Leiter der kleinen Parteifortschrittsbezirke, die auf der linken Seite der Mehrheit liegen, wurde von den Gewerkschaften unterschiedlich kommentiert. „Unsere Vertreter fanden in ihm einen guten Zuhörer, dessen Arbeit zu Ergebnissen geführt hat, insbesondere in Bezug auf den Arbeitsschutz im öffentlichen Dienst“, sagt Cyril Chabanier, Vorsitzender der Commodity Futures Trading Commission. Yves Ferrier, Nummer eins in FO, ist vorsichtiger, da seine Percy-Kämpfer Mr. Dusupets Erinnerung an die Figur bewahren „ungewollt[e] zum Dialog ». Die Abstammung des Ministers spiegelt auch a „sich nähern“ Das Pensionsaktenbudget, das sendet „Kein sehr günstiges politisches Signal“ Laut Mr. Ferrier.

Lesen Sie auch: Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Für die Bourne-Regierung „ein vager Fahrplan, ein klares politisches Ziel“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here