Test: Geforce GTX 780 vs. Radeon R9 29030. Juni 2014

Seite 1/17

Einleitung

Die Geforce GTX 780 erblickte im Mai 2013 das Licht der Öffentlichkeit und bekam erst ein halbes Jahr später mit der Radeon R9 290 einen passenden Gegenspieler. In diesem Testbericht ließen wir die beiden Grafikkarten gegeneinander antreten und untersuchten sie auf ihre Stärken und Schwächen. Da uns keine Referenzmodelle vorlagen, haben wir deren Performance mit der Gainward Geforce GTX 780 Phantom GLH und der Sapphire Radeon R9 290 Tri-X simuliert. Selbstredend haben wir auch die Partnerkarten ausgiebig getestet und sind zu interessanten Schlussfolgerungen gekommen.

Gainward Geforce GTX 780 Phantom GLH & Sapphire Radeon R9 290 Tri-X

Technische Daten

Die Geforce GTX 780 basiert auf dem GK110-Grafikprozessor, der im 28-Nanometer-Herstellungsprozess gefertigt wird und 7,1 Milliarden Transistoren auf einer Fläche von 551 Quadratmillimetern unterbringt. Die Grafikkarte verfügt über 2.304 Shader-, 192 Textur- und 48 Rastereinheiten sowie über ein 384 Bit breites Speicherinterface und einen 3.072 MiB großen GDDR5-Speicher. Das Referenzmodell kommt mit einer Basistaktfrequenz von 863 MHz und mit einer Speichertaktfrequenz von 3.004 MHz daher. Die Geforce GTX 780 Phantom GLH weist an dieser Stelle mit 980 beziehungsweise 3.100 MHz stark angehobene Werte auf.

.Nvidia Geforce
GTX 780
Gainward Geforce
GTX 780 Phantom GLH
AMD Radeon
R9 290
Sapphire Radeon
R9 290 Tri-X
GrafikchipGK110GK110HawaiiHawaii
Transistorenca. 7,1 Mrd.ca. 7,1 Mrd.ca. 6,2 Mrd.ca. 6,2 Mrd.
Fertigung28 nm28 nm28 nm28 nm
Chipfläche551 mm²551 mm²438 mm²438 mm²
Basistakt863 MHz980 MHzdynamischdynamisch
Turbotaktdynamischdynamisch947 MHz957 MHz
Shadereinheiten2.3042.3042.5602.560
Rechenleistung3.977 GFLOPs4.516 GFLOPs4.849 GFLOPs4.900 GFLOPs
TMUs192192160160
Texelfüllrate165,7 GT/s188,2 GT/s151,5 GT/s153,1 GT/s
ROPs48486464
Pixelfüllrate41,4 GP/s47,0 GP/s60,6 GP/s61,2 GP/s
Speichermenge3.072 MiB3.072 MiB4.096 MiB4.096 MiB
Speichertakt3.004 MHz3.100 MHz2.500 MHz2.500 MHz
Speicherinterface384 Bit384 Bit512 Bit512 Bit
Speicherbandbreite288,4 GB/s297,6 GB/s320,0 GB/s320,0 GB/s
TDP250 Watt250 Watt250 Watt250 Watt

Bei der Radeon R9 290 kommt der Hawaii-Grafikchip zum Einsatz, der ebenfalls mit einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt wird. Die GPU verfügt über 6,2 Milliarden Transistoren auf einer Chipfläche von 438 Quadratmillimetern. Die Grafikkarte besitzt 2.560 Shader-, 160 Textur- und 64 Rastereinheiten sowie ein 512 Bit breites Speicherinterface und einen 4.096 MiB großen GDDR5-Speicher. Die Turbotaktfrequenz beträgt 947 MHz, während die Speichertaktfrequenz bei 2.500 MHz liegt. Sapphire hat bei der Radeon R9 290 Tri-X lediglich die den Turbotakt auf 957 MHz angehoben.

Seite 1/17