Sparsame Richland-APU erreicht den Handel

AMDAnfang Juni hat der US-amerikanische Prozessorhersteller AMD seine neuen Richland-Prozessoren offiziell vorgestellt. Die neuen Accelerated Processing Units (APUs) bringen allerdings keine nennenswerten architektonischen Verbesserungen mit sich, weswegen das Unternehmen aus Sunnyvale unter Hochdruck an den kommenden Kaveri-Prozessoren arbeitet, deren Release-Termin sich wohl um ein Quartal nach hinten verschieben wird. Diese Prozessoren werden erstmals über Steamroller-Module und über eine GCN-basierte Grafikeinheit verfügen. Auf der diesjährigen Computex hat AMD bereits zwei funktionstüchtige Kaveri-Samples gezeigt.

Die Jaguar-basierten Kabini- und Temash-Prozessoren hat AMD bereits im Mai veröffentlicht. Die SoC-Prozessoren sind für den Einsatz in günstigen Notebook- und Tablet-Computern geeignet und punkten vor allem mit einer relativ starken Grafikeinheit. Für das Jahr 2014 ist bereits eine Refresh-Mikroarchitektur geplant, die unter der Bezeichnung Puma+ läuft.

ModellModule / ThreadsTakt / TurboL2-CacheGrafikeinheitTDPPreis
A10-6800K2 / 44,1 / 4,4 GHz4 MiBHD 8670D100 Watt$142
A10-67002 / 43,7 / 4,3 GHz4 MiBHD 8670D65 Watt$142
A10-6700T2 / 42,5 / 3,5 GHz4 MiBHD 8670D45 Watt$150
A8-6600K2 / 43,9 / 4,2 GHz4 MiBHD 8570D100 Watt$112
A8-65002 / 43,5 / 4,1 GHz4 MiBHD 8570D65 Watt$112
A6-6400K1 / 23,9 / 4,1 GHz1 MiBHD 8470D65 Watt$69
A4-63001 / 23,7 / 3,9 GHz1 MiBHD 8370D65 Wattk. A.
A4-40001 / 23,0 / 3,2 GHz1 MiBHD 7480D65 Wattk. A.
Athlon II X4 760K2 / 43,8 / 4,1 GHz4 MiB-100 Wattk. A.
Athlon II X4 7502 / 43,4 GHz4 MiB-65 Wattk. A.
Athlon II X2 370K1 / 24,0 / 4,2 GHz1 MiB-65 Wattk. A.
Athlon II X2 3501 / 23,5 GHz1 MiB-65 Wattk. A.
Sempron 2501 / 23,2 GHz1 MiB-65 Wattk. A.

Vor einer Woche berichteten wir erstmals über den A10-6700T, bei dem es sich um einen Richland-Prozessor mit einer TDP von lediglich 45 Watt handelt. Die APU besitzt zwei Piledriver-Module mit insgesamt vier Integerkernen, die eine Basistaktfrequenz von 2,5 GHz sowie eine Turbotaktfrequenz von 3,5 GHz besitzen. Als Grafikeinheit kommt die HD 8670D mit 384 Shadereinheiten zum Einsatz. Die Größe des L2-Caches beträgt 4 MiB und die offizielle Preisempfehlung liegt bei 150 US-Dollar. Der neue Prozessor ist somit deutlich langsamer als die anderen Zweimoduler auf Richland-Basis.

Im fernöstlichen Japan ist das Modell inzwischen im Handel aufgetaucht. Der A10-6700T wechselt dort zurzeit für umgerechnet 132 Euro den Besitzer. Bei hiesigen Internethändlern kostet der A10-6800K aktuell etwa 120 Euro, während der A10-6700 für ungefähr 119 Euro verfügbar ist. Der genügsame A10-6700T ist hierzulande noch nicht gelistet, doch dieser Umstand wird sich mit Sicherheit in den nächsten Wochen ändern.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare