Grafikkartenmarkt Q4/2012

GrafikkartenIn zuletzt zwei Meldungen bringt das Forschungsinstitut Jon Peddie Research wieder etwas Licht ins Dunkle über die derzeitigen Positionierungen am Grafikkartenmarkt. Es gibt zum einen Zahlen für den gesamten Grafikkartenmarkt und zum anderen Zahlen für den Desktop-Grafikkartenmarkt. Alle beziehen sich dabei auf das abgeschlossene, vierte Quartal 2012.

Gesamter Grafikkartenmarkt

.Q4/2011Q3/2012Q4/2012
AMD24,8%21,0%19,7%
Intel59,2%60,0%63,4%
Nvidia15,7%18,6%16,9%


Wir wollen zunächst auf den gesamten Grafikmarkt eingehen: Hier behält Intel zweifelsohne seine Vormachtstellung. Mit 63,4 Prozent Marktanteil konnte man sogar gegenüber dem letzten Quartal und Vorjahresquartal leicht Boden gut machen (60,0%, 59,2%). Die im Prozessor implementierte Intel-Grafik lässt den Prozessor-Riesen zum scheinbaren Grafikkarten-Riesen wachsen, denn man muss kein Hellseher sein: Wird eine diskrete Grafik verbaut, wird die im Prozessor sitzende Intel-Grafik kaum mehr genutzt und wird keine diskrete Grafik verbaut, so handelt es sich zumeist um Office-Systeme, die die verbaute Grafik lediglich zur Darstellung des Desktops benötigen.

Das Duell AMD vs. Nvidia entscheidet AMD (zumindest auf den gesamten Grafikmarkt betrachtet) für sich. Dies liegt ebenfalls daran, dass AMD nunmehr auch über den Verkauf seiner Prozessoren Grafikkartenmarktanteile gewinnt, da in diesen ebenfalls stellenweise integrierte Grafiklösungen mit auf ein Trägermaterial gebracht wurden. Allerdings erklimmt man nicht ansatzweise das Niveau von Intel und hat zudem mit eher fallenden Zahlen zu kämpfen. Im vierten Quartal 2012 betrug der Marktanteil 19,7 Prozent, was weniger ist als im Quartal davor (21,0%) und erst recht im Vergleich zum Vorjahresquartal (24,8%).
Nvidia hat mit 16,9 Prozent Marktanteil zwar schlechtere Zahlen gegenüber dem letzten Quartal vorzuweisen (18,6%), allerdings konnte man sich im Jahresvergleich leicht besser stellen (15,7%).

Desktop-Grafikkartenmarkt

.Q4/2011Q3/2012Q4/2012
AMD36,3%35,7%34,3%
Nvidia63,4%64,0%65,7%


Für unsere Leser interessanter dürften die Zahlen für den Desktop-Grafikkartenmarkt sein, der quasi auch "bereinigt" von Grafiklösungen ist, die im Prozessor integriert sind. Hier hat der vermeintliche Grafikkarten-Riese Intel dann auch gar nichts mehr zu melden, auch wenn vor ein paar Jahren mit dem Projekt Larrabee die ernsthafte Erwägung da war, auch dort Fuß zu fassen.
Im Desktop-Markt handelt es sich um einen Zweikampf. AMD vs. Nvidia. Und in diesem gewinnt Nvidia zunehmend mehr Oberhand, wenngleich die Konkurrenz in den letzten Jahren durchweg gute und vergleichbare Produkte auf den Markt gebracht hat. Es gibt offenbar so etwas wie einen "Nvidia-Bonus".

Mit im vierten Quartal verkauften 9,53 Millionen Grafikkarten konnte Nvidia seine Marktstellung auf 65,7 Prozent ausbauen und besitzt damit erstmals doppelt so viele Anteile wie Konkurrent AMD, die nur noch auf 34,3 Prozent Marktanteil kommen. Mehr oder minder zeichnete sich dies aber schon vor einem Jahr ab. Da kam Nvidia auf 63,4 Prozent und AMD auf 36,3 Prozent.
Nvidia baut also langsam, aber kontinuierlich seinen Vorsprung aus und AMD dürfte daran bitter verzweifeln, denn in puncto Preis/Leistungsverhältnis ist man mit Nvidia in den letzten Jahren immer mindestens auf Augenhöhe gewesen.

Generell ist der Absatz an Grafikkarten im vierten Quartal 2012 relativ stark zurückgegangen. Es wird erwartet, dass sowohl AMD als auch Nvidia versuchen werden, ihre Verkaufspreise möglichst hoch zu halten, denn einen Preiskampf scheinen sich beide bei sinkenden Absätzen momentan kaum leisten zu können. Dies zeigt sich auch relativ gut mit der Vorstellung der GTX Titan vor einigen Tagen. Sie übernimmt nicht wie gehabt die Preisrolle der "alten" High-End-Karten, sondern macht nach oben hin eine neue Preiskategorie auf. Ein Trendwechsel zeichnet sich erst gegen Ende des Jahres ab.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) KonKorT 01.03.2013 - 08:48 Uhr
Vielen Dank für die Anmerkungen!

@Jan-Nik
Du meinst zur besseren Übersicht, oder? Weil richtig waren die Angaben schon :)

@rizawi
Einigen wir uns darauf, dass sie dann kaum noch genutzt wird? ;)
2.) rizawi 01.03.2013 - 01:12 Uhr
", wird die im Prozessor sitzende Intel-Grafik nicht mehr genutzt"
nicht ganz korrekt, mittlerweile gibt es da viele Möglichkeiten, wo die GPU nicht vergammelt, Virtu MVP ist z.b. eine, Strom sparen im Notebook eine andere, etc..
1.) Jan-Nik 28.02.2013 - 21:36 Uhr
2. und 4. Spalte in den Tabellen bitte tauschen!