Die FCC fügt Kaspersky der Liste der Unternehmen hinzu, die die nationale Sicherheit der USA bedrohen

Im Jahr 2019 verabschiedeten die Vereinigten Staaten ein neues Gesetz namens Safe and Trusted Communications Networks Act, dessen Zweck es ist, die Sicherheit der amerikanischen Kommunikation zu gewährleisten. Dies ermöglichte es der FCC, eine Liste von Unternehmen zu erstellen, deren Aktivitäten nicht mit diesem Gesetz vereinbar sind.

Kredit 123RF

Diese werden laut der Federal Communications Commission oft als „ein inakzeptables Risiko für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten oder die Sicherheit von Personen in den Vereinigten Staaten“ angesehen. Kaspersky, ein auf Computersicherheit spezialisiertes russisches Unternehmen, wurde dieser Liste zusammen mit chinesischen Strukturen wie China Mobile oder China Telecom hinzugefügt.

Kaspersky reiht sich in die Liste der hauptsächlich chinesischen Unternehmen ein

Die FCC-Liste wurde erstmals im März 2021 veröffentlicht. Damals galten nur fünf Unternehmen als unvereinbar mit dem neuen US-Kommunikationsgesetz. Dies sind Huawei, Hikvision, ZTE, Hytera, Dahua und sie sind alle Chinesen.

Ein Jahr später die Zahl der börsennotierten Unternehmen fast verdoppelt. Kaspersky ist eines der wenigen Unternehmen auf der Liste, das nicht chinesischen Ursprungs ist. China Mobile und China Telecom, die gleichzeitig mit dem russischen multinationalen Unternehmen in die Liste aufgenommen wurden, sind zwei große chinesische Unternehmen, die im Telekommunikationssektor tätig sind.

Die US-Kommission hat zur Begründung ihrer Entscheidungen stets darauf hingewiesen, dass gesetzlich definierte Unternehmen gefährliche Verbindungen zu ausländischen Regierungen unterhalten. Im Fall von Kaspersky hob die FCC Maßnahmen hervor, die die US-Regierung im Jahr 2017 ergriffen hatte.

Tatsächlich untersagte das US-Heimatschutzministerium im September 2017 allen Bundesbehörden die Verwendung der Sicherheitstools von Kaspersky. Das US-Außenministerium stellte fest, dass die Produkte des russischen Unternehmens geeignet seien, ein „inakzeptables Risiko für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten und ihrer Bevölkerung“ darzustellen.

Eine Entscheidung, der damals auch andere Regierungen wie Frankreich folgten.

China prangert erneut eine rein politische Entscheidung an

2017 reagierte Kaspersky auf die Ankündigung, dass seine Produkte vom US-Heimatschutzministerium verboten wurden. Das multinationale Unternehmen protestierte gegen diese Maßnahme, die es als ungerecht erachtete. Es hat sich jedoch noch nicht zu der Entscheidung der FCC geäußert.

Vielmehr waren es die Chinesen, die sich durch die Stimme der chinesischen Botschaft zur Verteidigung von China Mobile und China Telecom erhoben. Laut der Federal Communications Commission werden diese beiden Unternehmen nun auch ein inakzeptables nationales Sicherheitsrisiko für die Vereinigten Staaten darstellen.

Laut Reuters bezeichnete die chinesische Vertretung die Entscheidung der US-Kommission als Machtmissbrauch der Vereinigten Staaten. Ihr zufolge ist dieses Vorgehen unbegründet. Sie fügte später hinzu, dass China die notwendigen Maßnahmen ergreifen werde, um „die legitimen Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen entschlossen zu schützen“.

Wir sollten uns auch daran erinnern, dass die Entscheidung der FCC in einem Kontext erfolgt, in dem Russland und seine Interessen in der Welt mit einer Flut von Sanktionen aus dem Westen konfrontiert sind.

Quelle : PCMag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here