Immerhin, alles anders, ein „ewiger Anspruch“

Wenn wir auf Bildschirmen von Vielfalt sprechen, denken wir an die Darstellung ethnischer oder sozialer Herkunft. Behinderung ist selten vertreten. oder in herablassender Weise. Können wir befürchten, dass der zweiteilige Fernsehfilm von Stephanie Pelonka auf TF1 in diesem Zusammenhang steht? Dies würde die Arbeit des Regisseurs missverstehen, der bereits viele Arbeiten zu diesem Thema produziert hat (Dokumentarfilme Ich werde zum Meer gehen und andere Lass mich lieben, Fernsehfilm Lerne dich selbst zu lieben), die einen besonderen Blick darauf wirft „Die Fähigkeit, diese verschiedenen Leute zu schlagen.“

Erstmals behandelt ein Film dieses Thema im ersten Teil des Abends auf TF1. Es ist historisch“Théo Curin, der Sam verkörpert, ist von dem Helden begeistert Handliche Bande. Fernsehfilm zeigt Klingelton „Sehr dynamisch und interessiert“aber ohne (auch) in hektischen Optimismus zu verfallen: „Es ist klar, dass es Dinge gibt, die verbessert werden müssen.“Theo zeigt an, wem „Der Vorwurf ist immer in diesem Film.“. Sam, ein vierfach Amputierter, ist in seinem letzten Jahr. Vincent (Arthur Legrand) schließt sich seiner kleinen Gruppe von Freunden an – Tom (Matthew Hanedo), Laila (Angel Roh) und Manon (Esther Walding) – im Laufe des Jahres wird er ihnen gegenübertreten, indem er sie ausschließt. Nina (Alessandra Sublette), Sams Mutter, muss ihren Sohn aufwachsen lassen und ihr Leben als Frau wieder aufnehmen.

Sein Regisseur sagt, es sei mehr als ein Film über Behinderungen, es sei vor allem ein Film über junge Menschen. „Wer wichst, der sich um uns kümmert, (der) uns schüttelt, motiviert uns. In diesem Szenario wird sie wütend, bis wir ihr zuhören, bis wir sie sehen.“ „Es ist die Zeit, in der wir uns unseren Entscheidungen für die Zukunft stellen“, Aber wo der Druck enorm sei, betont Theo. betrachtet sich „Bußgeld“. Model werden will er aber nicht: „Diesen Anspruch habe ich nicht. Zuerst mache ich Dinge für mein persönliches Glück, sei es beim Sport oder im Kino. Wenn man im zweiten Schritt anderen helfen kann, ist das das größte Geschenk.“

Wir werden beim Casting viele Enthüllungen bemerken Handliche Bande: Theo Corinne zuerst, der die Länge gut hält. beim Toiletten (eine Reihe von Kurzformaten, die auf France 2 ausgestrahlt werden) verkörperte er seine Rolle als behinderter Spieler. „Gießen handliche Bande, Ich wurde gebeten, etwas anderes zu spielen, mich als Schauspieler zu positionieren. (Sam) Er muss glaubwürdig sein. » Dann gibt es Arthur Legrand, den wir zuerst gerne hassen, und Matthew Hanedushi von TikTok. Und Das soziale Netzwerk, in dem er Shows in Gebärdensprache moderiert. Was die frühere Gastgeberin, Alessandra Sublette, betrifft „Ich will die Rolle nicht“Stephanie Belonka erklärt, dass sie sich auch als Schauspielerin zu erkennen gibt. Der Direktor hat zu Recht darauf bestanden: „Alessandra wollte nie Romane schreiben und heute hat sie ihre Karriere aufgegeben, um sich ihr zu widmen!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here