AMD bleibt Smartphone-Markt vorerst fern

AMDSmartphones sind zweifelsohne im Kommen. Trotzdem will AMD diesem Markt vorerst fern bleiben, wie AMD-Vorstandsvorsitzender Thomas Seifert entgegen hoher Erwartungen im Rahmen einer Internet- und Technologiekonferenz verkündete.

"Wir beabsichtigen zu diesem Zeitpunkt nicht den Einstieg in das Smartphone-Segment. [...] Auf diesem Markt gibt es genügend Teilnehmer, die lange gebraucht haben, um Geld zu verdienen."

Zunächst will sich AMD auf den Tablet-Markt konzentrieren. Hierzu sollen im nächsten Jahr speziell angepasste Chips in Produktion gehen, wenngleich schon jetzt einige Tablets mit AMDs erster Fusion-Generation Ontario ausgestattet sind.

Die zweite Fusion-Generation könnte den Grundstein für eigene Smartphone-Prozessoren liefern. Seifert betonte noch mal, dass er lediglich Übergangskandidat sei und mit einer neuen Spitze am Konzern auch neue Planungen getroffen werden könnten. Gänzlich ausschließen kann man also den Einstieg AMDs in den Smartphone-Markt nicht. In absehbarer Zeit ist allerdings nichts von AMD diesbezüglich zu erwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare