Phenom II X2: Freischaltquote zum Quad-Core

AMDZu Beginn dieses Jahres berichteten wir, dass sich ein Phenom II X3 häufig zu einem Phenom II X4 freischalten lässt, indem man lediglich im Bios die Option ACC von Disabled auf Auto schaltet. Asrock warb darauf aggressiv damit, Mainboards bereitzustellen, die die Freischaltung theoretisch ermöglichen und zuletzt startete auch MSI eine relativ fragwürdige Belohnungsaktion beim Freischalten vom deaktivierten, vierten Kern - alles wohl gemerkt ohne AMDs Zustimmung.

Seit diesen Sommer ist auch der Phenom II X2 am Markt und wie unlängst bekannt ist, setzt dieser ebenfalls auf den Deneb-Kern und ist lediglich bei der Zahl der Kerne reduziert. Demnach ist auch hier - wie beim Phenom II X3 - das Freischalten auf vier Kerne, und damit einem Phenom II X4, möglich.
Die rumänische Seite Lab501 hat jetzt angeblich 128 Phenom II X2-Prozessoren hinsichtlich ihrer Freischaltquote zum Quad-Core untersucht, und zwar mit einem überraschenden Ergebnis.

Unter den 128 Prozessoren konnten beachtliche 94 zu einem Phenom II X4 freigeschaltet werden. Dies entspricht einer Erfolgsquote von 73 Prozent und dürfte viele Nutzer dazu ermuntern, das Wagnis einzugehen.
Bei einem gescheiterten Freischaltversuch produzieren die Rechenkerne Rechenfehler, was schlimmstenfalls dazu führen kann, dass sie gar nicht mehr starten. In aller Regel hilft jedoch ein simpler Reset des Bios', so dass die Option ACC wieder auf Disabled steht und demnach nur wieder auf die zwei funktionstüchtigen Kerne zurückgegriffen wird.

Lab501 hat bewusst Phenom II X2-Prozessoren mit unterschiedlicher Aufschrift verwendet. Mit 100 Prozent Freischaltquote konnte sich dabei die Aufschrift 0922APMW brüsten - 38 von 38 Versuche waren erfolgreich. Im Umkehrschluss gibt es aber auch Aufschriften, die ausschließlich Fehlversuche produzierten.
Weiter nennenswert ist noch, dass sich alle Prozessoren mit der Aufschrift 0923APMW - allerdings nur 3 an der Zahl - zumindest sicher zu einem Phenom II X3 freischalten ließen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

8 Kommentare

8.) Duplex 08.10.2009 - 16:30 Uhr
bei intel ist da technisch nicht möglich

da man keinen X3 anbietet , und ein Dualcore aus 1nativen Dualcore DIE besteht und nicht aus einer teildeaktivierten Quadcore DIE

ich wäre mal gespannt , wieviel es kosten würde sowas zu cuten

ich kann mir nicht vorstellen das da mehr wie 1€ rauskommt pro chip

auch wen das bereits meinermeinung verdammt hoch ist , den man muss net den ganzen deaktivirten chip abschneiden sonder es reicht schon wen man die spannungsleiter und datenleiter zerstört um es physikalisch zu deaktivieren
7.) f1delity 07.10.2009 - 09:02 Uhr
@Lumi
Kannst das auch anders sehen, gratis Werbung und ein evtl. leicht erhöhter Absatz und es wird überall erwähnt, dass das nicht zu 100% klappen muss ;)
6.) Lumi25 06.10.2009 - 19:30 Uhr
Tja und was sagt uns das alles? Auf Dauer wird sich AMD das nicht gefallen lassen und entsprechend reagieren. So könnte beim Bulldozer dann komplett auf sowas verzichtet werden.

Oder man reagiert bald und liefert wirklich nur noch CPU aus als X3 und X2 bei denen wirklich die 1-2 Kerne nicht funktionieren. Sinkt halt die Verfügbarkeit und der ehrliche Kunde muss auf andere Produkte ausweichen.

Ich kann es einfach nicht verstehen warum man sowas nicht für sich behält wenn es funktioniert. Stattdessen wird das ganze durch AMD-Boardpartner sogar noch belohnt.

Da könnte AMD mit Sicherheit auch die Boardpartner verklagen.


Ob man so auch mit Intel umgehen würde? Ich wage es mal zu bezweifeln.
5.) N1truX 06.10.2009 - 16:50 Uhr
Es ist immer noch günstiger für AMD es so zu machen. Man muss einfach sehen das AMD nicht wie Intel unzählige Fabriken und Mitarbeiter hat.
So ein neues Design mit entsprechenden Masken, Tests, Entwicklung usw. kostet Millionen - abgsehen davon das du noch eine Produktiosstraße mehr brauchst. Und bevor man auf nem großen Berg Quadcore sitzen bleibt ist es immer noch besser die als teildeaktivierte Dual- und Tripplecore zu verkaufen.
4.) KiTT 06.10.2009 - 16:17 Uhr
Naja, dazu muss die "Produktionsstrasse" umgebaut werden. In der Zeit werden keine Quads Produziert. Meiner Erfahrung nach wird es ein enges Kalkül sein, doch lohnt es (in diesem Falle wohl) einfach die "schlechten" Quads auszusortieren. Die Ausfallrate dürfte damit gegen Null gehen, das rechnet sich. Ist eher eine firmenpolitische Entscheidung. Würde eine Leistungsstärkere 2 Kern Variante zur Verfügung stehen, die zb eindeutig mehr Taktet - siehe C2D vs C2Q, würde es schonwieder anders aussehen.

Ausserdem schalten soviele garnicht ihre Cores frei. Das sind einpaar Belesene. Da Freut sich AMD lieber über die (Neu)kunden, mit dem Hoffnung sie langfristig zu gewinnen. Eine offizielle Quelle gibt es zu meinem Gesagten nicht, jedoch liest man diesen Kontext in einigen Foren und Artikeln heraus.
3.) Duplex 06.10.2009 - 15:45 Uhr
theoretisch dürfte das dualcore fast die hälte so gross sein , ob sich das net lohnt ?
2.) Jan-Nik 06.10.2009 - 15:34 Uhr
Dualcore DIEs stellen sie ja auch her (Athlon II X2).

Und woher willst du wissen, dass es günstiger wäre, noch eine Dualcore DIE mit L3-Cache herzustellen? Die Herstellung vom Deneb-Kern scheint so günstig zu sein, dass sie ihn auch für wenig Geld verkaufen können. Lieferschwierigkeiten scheinen sie auch keine zu haben, also warum nicht?
1.) Duplex 06.10.2009 - 15:06 Uhr
sorry dann muss es dumm sein von AMD

es wäre doch viel günstiger für AMD
eine Dualcore DIE herzustellen anstatt dauernd X4 mit grosser DIE fläche zu deaktivieren

wen man bedenkt wie gut eigentlich die Yield's sind ...
einen nativen Dualcore , und einen X4 mit deaktivierten kern und gecutet fürn X3

ist das soo schwer ?
nun wird sogar noch werbung gemacht , ist ja schlimmer als Nvidias 6800pendant