Brexit: Boris Johnson droht mit Aussetzung des Nordirland-Protokolls

Die Spannungen haben sich an diesem Wochenende in Cornwall am Rande der G7-Carbis-Bucht wegen des Streits zwischen London und Brüssel um Nordirland weiter verschärft. Sechs Monate nach Inkrafttreten des Brexits warnte Boris Johnson, er werde “nicht zögern”, die Umsetzung des Nordirland-Protokolls zum mit der Europäischen Union unterzeichneten Austrittsabkommen auszusetzen, falls diese es in einer solch “theologisch schwierigen” Weise weiter umsetzen würde “Weise. Insbesondere in Bezug auf Lebensmittel oder Medikamente, die aus dem Rest des Vereinigten Königreichs nach Nordirland geschickt werden.

Im Zentrum dieses Streits, der zu einem Handelskrieg zwischen den beiden Blöcken führen könnte, steht die effektive Umsetzung des Nordirland-Protokolls durch London. Der Text sieht vor, in der Irischen See Zollkontrollen für Waren einzurichten, die aus Großbritannien in Nordirland ankommen, um eine Neuziehung einer harten Grenze zwischen Irland zu vermeiden, um den Frieden zu wahren. Eine Möglichkeit für die Europäische Union, ihren Binnenmarkt und ihre Zollunion zu schützen, blieb Nordirland, aber der Rest des Vereinigten Königreichs ging. Ein Herzschmerz für London, das damit eine Grenze innerhalb des Landes sieht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here