IDF: Intel Skulltrail gegen AMD Quad FX

IntelMit der Brechstange in der Hand hat AMD im vergangenen Jahr seine Quad FX Plattform, bestehend aus zwei Dual-Core CPUs und zwei PCI-Express Slots, vorgestellt. Hierzulande erntete die 4x4 Lösung nur Hohn und Spott, war es doch ersichtlich, dass AMD allein deswegen Register zieht, um ebenfalls als Prozessorhersteller von Quad-Core Prozessoren darzustehen. Die unverhältnismäßig hohe Verlustleistung besiegelten dann letztendlich das Scheitern der Quad FX Plattform, wenngleich AMD selbst von einem erfolgreichen Geschäft in den USA spricht.

Intel scheint nun selbst aktiv werden zu wollen, um dem Kunden eine ähnliche High-End Ausstattung aufzutischen. Begründet wohl aber weniger dadurch, dass die Quad FX Prozessoren Intel Anteile wegnähmen, als dass der reine Gedanke gefällt, eine eigene leistungstechnisch unübertreffbare Plattform für absolute Ethusiasten bereitzustellen.

Die auf den Namen "Skulltrail" getaufte Plattform wird nebenbei selbstverständlich der Quad FX Plattform die Show stehlen, denn mit insgesamt vier PCI-Express Schnittstellen und zwei Quad-Core Prozessoren schreitet man in andere Dimensionen, zu denen rein hypothetisch AMD erst mit der 8x8 Plattform fähig wäre. Scheinbar reizt den weltgrößten Hersteller der Gedanke, durch Umwege schon recht bald die erste 8-Kern Lösung für den "normalen" Markt bereitstellen zu können, wobei weder Andeutungen für einen Verkauf in Europa noch gegen einen Verkauf in Europa gefallen sind.

Die Plattform soll in der zweiten Jahreshälfte erscheinen und wahrscheinlich auf dem kommenden Intel High-End Chipsatz, dem Bearlake X38, der unter anderem auch DDR3 unterstützt, basieren. Denkbar wäre eine Art Intel Bad Axe 3 Mainboard, genauere Infos ließ Eric Kim während seiner Keynote leider nicht folgen. Dass Intel schon in der zweiten Jahreshälfte die Plattform erstmalig zeigen will, deutet daraufhin, dass noch in 65nm gefertigte Quad-Core Prozessoren zum Einsatz kommen. Der Stromverbrauch wäre dann auch bei dieser Plattform extrem hoch. Schlauer wäre es, zu warten, bis die Penryn Prozessoren (45nm) in genügend hohen Stückzahlen mit guten Yield-Raten verfügbar sind.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare