R600 Launch-Raten entschlüsselt sich

AMDNoch immer sitzen wir geduldig und warten auf den "großen" Launch der ATi-Karten, der am 23. und 24. April - womöglich sogar zusammen mit dem RS790 Chipsatz und dem K10 Prozessor - in Tunis abgehalten werden soll. Hoffte man bisweilen innig, dass ATi kurz darauf auch erste Karten in den Handel bringen könnte, entpuppt sich der zweitägige Aufenthalt in Tunis immer mehr als eine reine Pressevorstellung unter NDA.

Scheinbar zieht es ATi vor, erst einmal die Geschäftspartner über die neue ATi-Serie zu informieren. Die Verantwortlichen pochen darauf, dass keine Benchmarks nach außen getragen werden, ebenso scheint es, als wolle man eigentlich auch die technischen Daten noch nicht der Öffentlichkeit offen legen, so dass der Event am 23. und 24. April ein quasi vorgetäuschter Launch ist, der ausschließlich die Presse informiert und den eigentlichen Kunden galant vor geschlossenen Türen stehen lässt.

Der wirkliche Launch mit zugleich breiter Verfügbarkeit soll im Mai stattfinden. Die Kollegen von "Overclockers Workbench" berichten aus eigener Quelle, dass es der 14. Mai sein wird, wobei es hierzu bisweilen weder eine Bestätigung noch eine Negation gibt. Zum "wirklichen" Launch sollen nach bisherigem Kenntnisstand vier bis sechs Karten das Licht der Welt erblicken. Angefangen mit der Radeon X2300 Pro aus Basis des RV610 Chips. Die Karte postiert sich im unteren Preissektor und steht wahrscheinlich in direkter Konkurrenz zu nVidias GeForce 8500 GT, welcher ihrerseits wohl im April enthüllt wird.

Als Bindeglied zwischen Low-Cost- und Mainstream-Sektor soll die X2600 Pro fungieren, die mit einem Preis von 179 US-Dollar die 8600 GT um 10 US-Dollar im Preis übertrifft, allerdings auch 20 US-Dollar weniger kostet als die 8600 GTS. Im absoluten Mainstreamsektor und als endlich würdiger Mainstreamchip aus Kanada angedacht ist die Radeon X2600 XT, von der man dank eines anvisierten Preises von 199 US-Dollar einiges erwarten darf. Nach eher verhaltenen Benchmarkergebnissen der 8600 GTS darf sich die ATi-Karte berechtigte Hoffnungen machen, der so genannte Liebling zu werden und somit die "Knuddelkarten" GeForce 7600 GT, GeForce 6600 GT, Radeon 9500 Pro und GeForce 4 Ti 4200 abzulösen, nachdem das Vorhaben mit der Radeon X1600- und X700 gründlich gescheitert ist.

Im High-End Sektor herrscht mitnichten völlige Klarheit. Immer wieder wird berichtet, dass ATi die Radeon X2900 XTX mit GDDR4 Speicher am Launch in Tunis nicht präsentieren kann, wohl aber rechtzeitig im Mai zum Launch bereitstellen kann. Die Karte soll auf GDDR4 Speicher setzen und neuerdings - nachdem man immer nur von über 2000 MHz sprach - mit 2100 MHz takten. In Kombination mit dem 512-Bit Speicherinterface ergäbe sich eine gigantische Bandbreite von 134.4 GB/s, die insbesondere beim Anti-Aliasing voll zum Tragen kommen könnte. Auch höhere Auflösungen sollten mit der neuen ATi-Karte deutlich besser zu bewerkstelligen sein als mit dem G80, wobei hierfür ein zweiter Blick in die Architektur noch notwendig sein wird.

In Tunis soll also nur die X2900 XT als Topmodell vorgestellt werden, ausgestattet mit GDDR3 Speicher, der angeblich mit 1800 MHz takten soll, sowie womöglich weiteren Einschnitten, ist die Leistung der Karte nur schwer einzuschätzen. Viele wünschen sich, dass die Karte selbst einer 8800 GTX paroli bieten kann, andererseits wird spekuliert, dass sie mit einem Verkaufspreis von 399 US-Dollar angesetzt wird und somit eher in Konkurrenz zur 8800 GTS stehe. Um die entstehende Lücke zwischen X2600 XT und X2900 XT zu stopfen, plant man wohl noch eine X2900 XL, die im Preisbereich von wahrscheinlich 249 US-Dollar agieren soll und sich auch zu einem interessanten Stück Hardware herauskristallisieren könnte.

Um noch einmal das Launchgeheimnis aufzugreifen; wahrscheinlich ist mit der Vorführung des Agena FX (K10) und RS790 Chipsatzes ausschließlich gemeint, dass man der betuchten Versammelschaft einen ersten Einblick gewährt, von einer wirklichen Veröffentlichung kann man jedoch keinesfalls sprechen, nachdem jetzt mehr und mehr klar wird, dass die Veranstaltung in Tunis nicht der reele Launch sein wird, wo auch die Karten in den Handel schlüpfen und zahlreiche Launch-Artikel inklusive Benchmarks veröffentlicht werden, sondern eine reine Presseversammlung unter NDA.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare