Nordkorea übernimmt Führung bei Abrüstungstreffen: Organisationen rufen zum Boykott auf – Politik im Ausland

Dieser Brief erinnert an die Mitgliedschaft Saudi-Arabiens im Frauenrechtsrat der Vereinten Nationen.

von allen Dingen Nordkorea hat am Montag (30. Mai) den Vorsitz der Abrüstungskonferenz der Vereinten Nationen übernommen. Die Abrüstungskonferenz ist der Generalversammlung der Vereinten Nationen angegliedert und wurde von den Vereinten Nationen als „das einzige multilaterale Verhandlungsforum der internationalen Gemeinschaft zum Thema Abrüstung“ bezeichnet.

► Das Dumme daran: Vor allem Diktator Kim Jong Un rüstet sein Land seit Jahren auf, nicht ab. Allein im Jahr 2022 gab es in Nordkorea bereits elf Raketentests. Kürzlich wurde sogar eine Interkontinentalrakete getestet – die erste seit 2017.

Ähnlich widersprüchlich: Ein Land wie Saudi-Arabien, in dem Frauen beispielsweise nicht ohne Erlaubnis eines männlichen Vormunds ins Ausland reisen dürfen, ist Mitglied im UN-Frauenrechtsrat.

Vor dem Treffen des Abrüstungsforums am Dienstag riefen mehr als 40 NGOs die demokratischen Länder auf, das von Nordkorea geführte Treffen zu boykottieren.

Hillel Neuer, Exekutivdirektor von UN Watch, einer Nichtregierungsorganisation, die die Mahnwache der gemeinsamen Gruppe überwacht, sagte.

„Das Regime stellt seine eigenen Atomwaffen her und verstößt damit gegen seine vertraglichen Verpflichtungen. Pjöngjang verkauft Raketen- und Atomwaffen-Expertise an andere Schurkenregime und verstößt damit eklatant gegen UN-Sanktionen.“


Der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un (Mitte) auf der Weapons Systems Exhibition in Pjöngjang (2021)Foto: AP

Das Hauptaugenmerk der Abrüstungskonferenz liegt auf der „Beendigung des nuklearen Wettrüstens und der nuklearen Abrüstung, der Verhinderung eines Atomkriegs und der Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum“. Darüber hinaus wird an „wirksamen internationalen Vereinbarungen zum Schutz von Nichtkernwaffenstaaten vor dem Einsatz oder der Androhung des Einsatzes von Kernwaffen“ gearbeitet.

Ein erfolgreicher Verlauf der von Nordkorea geführten Abrüstungsverhandlungen ist nicht zu erwarten. Der Kongress wird turnusmäßig unter den Mitgliedstaaten in englischer alphabetischer Reihenfolge geleitet. Vor Nordkorea (englisch: Democratic People’s Republic of Korea) hatte Kuba (englisch: Cuba) die Präsidentschaft inne.

UN-Sanktionen gegen Nordkorea

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat seit 2006 als Reaktion auf die illegalen Nuklear- und Raketenaktivitäten des Landes einige Resolutionen gegen Kims Diktatur verabschiedet.

Jede Resolution verurteilt die nuklearen und ballistischen Raketenaktivitäten Nordkoreas und fordert Nordkorea auf, seine illegalen Aktivitäten zu beenden, die eine Reihe von Verstößen gegen frühere Resolutionen des Sicherheitsrates darstellen.

Neben der Verhängung von Sanktionen geben die Resolutionen den UN-Mitgliedsstaaten die Befugnis, nordkoreanische Lieferungen auf ihrem Boden zu beschlagnahmen und zu inspizieren. Illegale Sendungen können beschlagnahmt werden.

Unterdessen kümmern sich Kim Jong Un nicht um Sanktionen: UN-Sanktionsbeobachter berichteten im vergangenen August, dass Nordkorea seine Nuklear- und ballistischen Raketenprogramme im Jahr 2021 unter Verstoß gegen UN-Sanktionen und trotz der sich verschlechternden wirtschaftlichen Lage des Landes entwickelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here