nVidia-Chips ab nächstem Jahr in 55nm

NvidiaDas Thema Fertigungstechnologie ist in diesen Tagen und Wochen wieder eines der Interessantesten. Wird der R600 in 80- oder 65nm gefertigt, auf welche Fertigungstechnologie würde eine mögliche 8800 Ultra von nVidia setzen? Während ATi die kleine Hürde von 90- auf 80nm schon mehr oder minder erfolgreich gemeistert hat, steht nVidia noch vor der Frage, die Zwischenhürde 80nm mitzunehmen oder direkt auf 65nm umzusatteln.

Ganz gleich steht am Horizont schon die übernächste Fertigungstechnologie, die da 55nm wäre und gegenüber 65nm wohl nur einen kleinen Sprung darstellt, ähnlich wie jetzt von 90- auf 80nm oder damals von 130- auf 110nm. Der taiwanische Chipfabrikant TSMC, zu dem nVidia ein äußert gutes Verhältnis pflegt, wird angeblich in Kürze mit der Fertigung erster 55nm-Chips beginnen. Diese sollen im Vergleich zu 65nm-Chips eine nochmals um 10 bis 20 Prozent niedrigere Stromaufnahme aufweisen und bereits Anfang 2008 in ersten nVidia-Grafikchips zu besichtigen sein.

nVidia konnte dank der guten Partnerschaft erste Chips bereits in den Wintermonaten antesten und soll daher einen womöglich entschiedenen Vorteil gegenüber ATi haben, die sich erst allmählich auf die übernächste Fertigungstechnologie einstellen. Die Prozessorbauer AMD und Intel werden um die "kleinen" Fertigungsänderungen wieder einmal einen Bogen machen und nach 65nm direkt die Hürde 45nm nehmen. Während Intel bereits mit der Penryn-Architektur zum Anfang des nächsten Jahres erste 45nm-Chips im Portfolio hat, wird AMD voraussichtlich erst gegen Mitte oder Ende des nächsten Jahres auf 45nm umschwenken.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare