Samsung hat gelogen, seine Galaxy-Smartphones seien nicht wasserdicht

Samsung hat zugegeben, irreführende Behauptungen über die Wasserdichtigkeit von sieben seiner Telefone aufgestellt zu haben. Der Schaden für den südkoreanischen Giganten wird knapp über 9 Millionen Euro kosten.

Die meisten Smartphones erfüllen heute die Wasserdichtheitsstandards, die Sie auch auf Ihrem Android-Smartphone mit einem Applet testen können. echtes Marketing-Asset, Dies ist eigentlich eine relative Wasserbeständigkeit. Manche Smartphones vertragen tatsächlich nur ein Spray, während andere nur einem schnellen und nicht ständigen Eintauchen in Wasser standhalten.

detailliert es Sieht so aus, als hätte Samsung vergessen zu spezifizieren, speziell in seinen Werbekampagnen in Australien. Der Schaden würde den südkoreanischen Technologieriesen etwas mehr als 9 Millionen Dollar kosten.

Samsung hat über die Wasserdichtigkeit von sieben seiner Smartphones gelogen

Über eine Pressemitteilung der australischen Wettbewerbs- und Verbraucherkommission, Samsung hat zugegeben, falsche Behauptungen über die Wasserdichtigkeit aufgestellt zu haben Auf den folgenden Modellen seiner Smartphones:

Die Fakten waren zwischen 2016 und 2018, als Samsung Australia Anzeigen schaltete, in denen die Wasserbeständigkeit einiger seiner Telefone gelobt wurde. Die Anzeigen zeigten, dass die betreffenden Telefone für den Einsatz in Schwimmbädern oder Meerwasser geeignet sind, und diese Werbekampagnen verbreiteten sich weit auf Facebook, Twitter, Instagram und den offiziellen Kanälen der Marken.

Australische Benutzer haben dies jedoch bemerkt Ihr Smartphone funktioniert manchmal nicht mehr, nachdem es in Meerwasser oder in ein Schwimmbad getaucht wurde. Korrosive Substanzen in diesem Wasser haben viele Ausfälle in den Geräten der Marke verursacht.

Der südkoreanische Gigant wurde mit einer Geldstrafe von 9,2 Millionen Euro belegt

Nach Erhalt zahlreicher Beschwerden wurde die Australian Competition and Consumer Commission festgenommen. Und die Pressemitteilung der Organisation ist sehr klar: „Die Behauptungen von Samsung Australia zur Wasserbeständigkeit haben ein wichtiges Verkaufsargument für diese Galaxy-Telefone gefördert; viele Verbraucher, die ein Galaxy-Telefon gekauft haben, waren möglicherweise irreführender Werbung ausgesetzt, bevor sie sich für den Kauf eines neuen Telefons entschieden haben.“

Wegen seiner irreführenden Werbekampagnen wird das Unternehmen nun aufgefordert, etwas mehr zu zahlen 14 Millionen australische Dollar (9,2 Millionen Euro). Ein echter Schlag für Samsung, das schnell eine ziemlich hohe Strafe zahlen muss. Und das in einem Land, in dem mehr als 3 Millionen Galaxy-Handys verkauft wurden.

Quelle : Australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here