Intels X38-Chipsatz unterstützt CrossFire

IntelEs gibt Neuigkeiten bei Intels neuen Chipsätzen mit dem Codenamen Bearlake zu vermelden. Zum einen gibt es eine neue Variante namens X31 mit integrierter Grafik für den Low-Cost Sektor und zum anderen werden alle Mainboards mit dem X38-Chipsatz die CrossFire-Technologie aus dem Hause AMD unterstützen, welche es ermöglicht, zwei ATi Radeon-Grafikkarten im Gespann zusammen die Arbeit zu verrichten lassen.

Zu den bisherigen Bearlake-Versionen X38 als Flaggschiff mit CrossFire- und Kentsfield Extreme-Support G33 und G35 mit integrierter Grafikeinheit sowie Q33 und Q35 als Business-Versionen gesellt sich der G31. Hierbei handelt es sich, wie der Name schon verrät, um einen Chipsatz, der am unteren Ende der Bearlake-Fahnenstange anzusiedeln sein wird. Er unterstützt 1.066 MHz FSB, DDR2-800 Arbeitsspeicher und beherbergt einen PCIe 16x-Slot für Grafikkarten sowie eine integrierte Grafik namens GMA X3000, die aus dem Hause Intel stammt. Den Support für Quad-Core-Prozessoren der Core 2 Quad-Serie kann er nicht gewähren, anders wie seine Serienkollegen G33 und G35. Hierbei müssen wir unterdessen noch eine Änderung zu unserer vorangegangenen News angeben: Der G33 verfügt nun doch wider Erwarten über Support für Intels Quad-Core Prozessoren Core 2 Quad. Das Boardlayout wird dem des aktuellen Notebookchipsatzes für die Einsteigerklasse 945GZ fast in allen Belangen ähneln.

Weiterhin berichtet HKEPC von dem gestrichenen Support des G35 von DDR3-1.066 und -800 Speicher. Der G35 soll nun nur noch maximal DDR2-800 Arbeitsspeicher adressieren können und die angekündigten HDMI- sowie HD-DVD-Schnittstellen sollen ebenfalls gestrichen worden sein. Der DDR3-Support (maximal DDR3-1.066) bleibt dem G31 und dem Flaggschiff X38 vorbehalten. Letzterer soll nun durch den CrossFire-Support auch CrossFire Physics unterstützen, welches drei PCIe-Slots mit 16facher Geschwindigkeit vorraussetzt. Das Hauptflaggschiff der "bezahlbaren" Chipsätze scheint also der G33 zu werden, da dieser DDR3-Speicher und auch die neue ICH9-Southbridge unterstützen wird und schon im 2. Quartal ausgeliefert werden wird. Der G35 muss selbst als "Performance"-Chipsatz mit DDR2-Speicher, ICH8-Southbridge (aus aktuellen 965-Boards bekannt), aber dafür schnellerer integrierter Grafik auskommen. Alle anderen Chipsätze (G31, G35, Q33, Q35, X38) sollen im 3. Quartal 2007 erscheinen und damit deutlich vor dem Launch der passenden Penryn-CPUs.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare