DSL Geschwindigkeit - Welche brauche ich wofür?

InternetDas Internet ist aus zahlreichen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Inzwischen erfolgt in Deutschland der Zugriff immer seltener über ISDN oder ein Modem, sondern mithilfe eines DSL Anschlusses. Auch Kabel-Internet und Gasfaser kommen verstärkt zum Einsatz.

Wer auf der Suche nach einem neuen Internetanschluss ist, muss sich die Frage stellen, wie schnell das Internet sein soll. Viele Nutzer können mit den Anbieterangaben wie beispielsweise 2 Mbit/s oder 2000 Kbit/s nicht viel anfangen. Sie wissen nicht, was diese Geschwindigkeiten in der Praxis bedeuten und welche sie persönlich benötigen.

Wer sein Nutzungsprofil kennt und Internetgeschwindigkeiten einschätzen kann, kann gezielt seinen Anschluss aussuchen. Durch die bewusste Wahl können sowohl Enttäuschungen als auch Mehrkosten vermieden werden.

Das bedeuten KBit/s und MBit/s


Anbieter geben bei der Auswahl ihrer Internetanschlüsse die Geschwindigkeit in KBit/s oder MBit/s an. Die Zahl selbst offenbart die maximal erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit bzw. wie hoch die Datenmenge ist, die sich je Zeiteinheit auf einmal übermitteln lässt. Die Maßeinheit KBit/s steht für Kilobit pro Sekunde. Je höher die Zahl ist, desto mehr Daten lassen sich pro Sekunde austauschen und je schneller ist eine Webseite geladen.

Häufiger findet sich auch die Angabe MBit/s für Megabit je Sekunde. Sie beschreibt den 1000sten Teil von Kilobit pro Sekunde, sodass 2 MBit/s das gleiche wie 2.000 Kbit/s sind. Grundsätzlich lässt sich demnach festhalten: Je höher der Wert in KBit/s, desto schneller lassen sich Seiten hochladen und Dokumente downloaden. Auf sengpielaudio.com finden Sie weitere Informationen zur Umrechnung der Daten-Übertragungsgeschwindigkeit.

Umso schneller die Verbindung ist, desto teurer ist sie. Sie sollten daher gut überlegen, welche Schnelligkeit Sie für Ihr Nutzungsverhalten tatsächlich benötigen. Um ein besseres Gefühl für die Geschwindigkeiten zu bekommen, hilft ein anschaulicher Vergleich der Download-Geschwindigkeiten z.B. bei unitymedia.de.

Was kann welche DSL-Geschwindigkeit leisten?


Im Folgenden stellen wir Ihnen unterschiedliche DSL-Geschwindigkeiten vor und für welches Nutzungsprofil sich diese eignen. So können Sie schnell den Anschluss finden, der für Sie ideal wäre.

Für den alltäglichen Hausgebrauch: DSL 2.000 KBit/s


  • allgemeines Surfen im Netz

  • Lesen von Nachrichten

  • Abrufen von E-Mails

  • chatten, bloggen

  • Überweisungen per Online-Banking abwickeln

  • Onlineshopping

  • gelegentlich Musik oder kleinere Videos herunterladen



Für Multimediafans und Vielnutzer: DSL 6000 KBit/s


  • nahezu jegliche Multimedia-Anwendungen lassen sich nutzen

  • Internettelefonie

  • regelmäßiger Abruf von Filmen

  • Onlinespiele spielen



Für leistungsstarke Heimnetzwerke und eine gemeinschaftliche Nutzung: DSL 16.000 KBit/s


  • problemfreier Internetzugriff auch bei mehreren Nutzern gleichzeitig

  • sehr schnelles Herunterladen von Anwendungen und Dokumenten

  • Internetfernsehen anschauen



Für anspruchsvolle Nutzer: mehr als DSL 25.000 KBit/s


  • problemlose Nutzung von datenhungrigen Anwendungen wie Fernsehen in HD-Qualität über das Internet oder Video on Demand

  • ideal für ein reibungsloses Zusammenspiel von Internet, Telefonie und Fernsehen



Noch schneller als DSL
Wer auf der Datenautobahn besonders rasant unterwegs sein möchte, wählt ein Angebot der Kabel-Internet-Anbieter aus, bei denen bereits 100.000 KBit/s erreicht werden können. Noch schneller geht es allerdings mit Glasfaserkabeln, die in die Wohnung verlegt werden. Theoretisch erzielt diese Ausstattung Leistungen bis zu 200.000 KBit/s.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare