Intels Broadwell verschiebt sich auf Q4/2014

IntelWie eine im chinesischen Forum von VR-Zone aufgetauchte Folie verrät, wird sich Intels Haswell-Nachfolger Broadwell um mehrere Monate nach hinten verschieben. Dieses Jahr scheinen nur noch gegen Ende erste Modelle den Markt zu erreichen.

Intels erste 14 Nanometer-CPU wird aufgrund unzureichender Chipausbeute frühestens im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen, statt wie ursprünglich geplant im Sommer. Da die neue CPU zuerst im Mobil-Segment Einzug halten sollte, sind inzwischen alle OEMs, darunter auch Branchengrößen wie Apple und Samsung, über die Verspätung informiert. Ihr noch für dieses Jahr aktualisiertes Produktlineup steht auf der Kippe.

Intel Broadwell Mobil: 15 Watt TDP

Broadwell soll im Mobil-Segment mit 15 Watt TDP in Q4/2014 starten. Dies ist genau das Segment, in dem Intel seine Ultrabooks und neuerdings auch 2-in-1s platziert. 28 Watt-Modelle sollen in Q1/2015 folgen.
Inwieweit sich die verzögerte Produkteinführung auf den prognostizierten Absatz auswirkt, bleibt abzuwarten. Ebenso, ob auch die geplanten Desktop-Modelle verspätet erscheinen und inwieweit dies Auswirkung auf die neue Architektur namens Skylake nehmen wird.

Intel Broadwell Mobil: 28 Watt TDP

Um die Wartezeit, bis Broadwell erscheint, zu verkürzen, wird Intel im dritten Quartal noch einmal neue Updates mit größtenteils schlicht 100 MHz mehr Kerntakt im Mobil-Segment nachreichen - selbstverständlich auf Haswell-Basis.
Im Desktop-Segment ist ein Haswell-Refresh schon länger geplant. Dieser soll planmäßig im April über die Bühne gehen, wobei der passende, neue Untersatz (Z97) am 11. Mai präsentiert werden soll. Die Erwartungen sind allerdings bescheiden. Er soll bis auf die M.2-Unterstützung kaum nennenswerte Neuerungen beinhalten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare