Galaxy S4: Erneuter Lade-Unfall entdeckt

SamsungDie Fälle scheinen sich immer weiter zu häufen, denn erneut kam es zu einem vermeintlichen Unfall beim Ladevorgang des Galaxy S4 von Samsung. Dieses Mal hat das Geschehen in Pakistan stattgefunden und der Nutzer des Smartphones wurde nicht verletzt. Aufgefallen ist dem Besitzer der Schaden erst, als er nach dem Laden das USB-Kabel abziehen wollte und gesehen hat, dass das Gerät verschmort bzw. leicht angebrannt ist.

Samsung Galaxy S4 sorgt erneut für Schlagzeilen


„Auch schlechte Presse ist Presse.“ - Ob dies im Falle von Samsung und dem Galaxy S4 auch zutrifft, bleibt allerdings fraglich. Immerhin sind bereits mehrere User durch derartige Schäden verletzt worden oder sogar gestorben. Der neueste Fall, welcher erstmals von AxeeTech publiziert wurde, ist allerdings glimpflicher verlaufen, denn der pakistanische User wurde nicht verletzt und das Gerät fing auch nicht an zu brennen.

Samsung Galaxy S4 Ladekabel verschmort



Zuletzt machte das Galaxy S4 auf sich aufmerksam, als das Apartment eines jungen Mannes und seiner Frau komplett abbrannte. Damals soll das Smartphone bei der Nutzung plötzlich implodiert sein, woraufhin der Nutzer das Device unter eine Couch schmiss. Von dort aus startete wenig später der Brand, welcher die gesamte Wohnung vernichtete. Glücklicherweise wurden auch dort keine Beteiligten verletzt.

Samsung muss Qualitätsprüfungen verbessern


So oder so muss Samsung seine Qualitätsprüfungen künftig verbessern, da derartige Schäden auch schnell viel mehr zerstören können, als nur den USB-Einschub am Device selbst. Natürlich sollte man die Anzahl der Vorkommnisse auch in Relation zu den Verkaufszahlen sehen, doch bei anderen Herstellern scheint dies auch etwas besser zu klappen, sodass auch Samsung hier nachbessern muss.

Der Nutzer aus Pakistan hat derweil bereits versucht, sein Galaxy S4 gegen ein Neues zu tauschen, stieß dabei bislang jedoch auf Widerstand und muss derzeit noch mit seinem kaputten Gerät auskommen. Es ist denkbar, dass Samsung diesen Vorfall erst einmal in Ruhe prüfen wollen wird, nachdem es in der Vergangenheit mehrmals dazu kam, dass Drittanbieter-Teile die Schuld an den Schäden trugen. In diesem Fall wäre ein Umtausch keine Pflicht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare