Spezifikation der USB-3.1-Schnittstelle

MainboardsIn den zurückliegenden Tagen konnten wir mit zahlreichen interessanten Newsmeldungen aufwarten. Wir konnten zum Beispiel von den mutmaßlichen Release-Terminen der kommenden Spielekonsolen Xbox One und Playstation 4 berichten und vermeldeten, dass AMDs Sockel FM2+, der mit den zukünftigen Kaveri-Prozessoren kompatibel sein wird, noch bis ins Jahr 2015 genutzt werden soll. Darüber hinaus sind wir bei einem hiesigen Internethändler auf den noch nicht offiziell vorgestellten Intel Core i7-4771 gestoßen und haben die zahlreichen Testberichte der kürzlich erschienenen Shield-Spielekonsole von Nvidia kompakt zusammengefasst.

USB-Logo

Als der Universal Serial Bus (USB) im Jahr 1996 von Intel eingeführt wurde, konnte noch niemand ahnen, wie erfolgreich sich die USB-Verbindung gegen alle Konkurrenten durchsetzen würde. Die erste Generation der USB-Schnittstelle hatte allerdings noch eine ziemlich langsame Datentransferrate von 1,5 MB/s. Vier Jahre später kam USB 2.0 und erhöhte die maximale Datentransferrate auf 60 MB/s - nicht schlecht, aber immer noch ein gutes Stück langsamer als interne Verbindungen. Die 2008 eingeführte USB-3.0-Schnittstelle erlaubt eine Datentransferrate von 500 MB/s und überflügelt somit die Lese- und Schreibraten aktueller Festplatten deutlich.

Im Jahr 2011 wurde die von Intel und Apple entwickelte Thunderbolt-Schnittstelle offiziell vorgestellt, die über eine theoretische Datentransferrate von 1.250 MB/s verfügt und der USB-3.0-Verbindung somit deutlich den Rang abläuft. Thunderbolt ist sogar so schnell, dass die relativ neuen Solid State Drives (SSDs) nicht durch diese Verbindung limitiert werden und sogar externe Grafikkarten in den Bereich des Möglichen rücken.

Doch der Universal Serial Bus wird sich erneut verbessern, denn inzwischen wurden die Spezifikationen der USB-3.1-Schnittstelle verabschiedet. Diese Verbindung erlaubt eine maximale Datentransferrate von ebenfalls 1.250 MB/s und zieht folglich mit Thunderbolt gleich. Die Thunderbolt-Technologie wird allerdings auch weiterentwickelt. Die zweite Version dieser Schnittstelle soll sogar 2.500 MB/s erlauben und im kommenden Jahr eingeführt werden. Erste USB-3.1-Geräte werden Ende 2014 oder Anfang 2015 erwartet.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare