Yunus-Berater zu Abschiebungsgerüchten: “Concorde ist Amins erste Wahl”

Nationalspieler Amin Younes und sein Berater haben jüngste Berichte über einen angeblichen Abgang von Eintracht Frankfurt korrigiert.

„Hauptsache, wir stehen in einem sehr guten und konstruktiven Austausch mit der Eintracht und insbesondere mit (Sportdirektor, Redakteur) Marcus Kroes“, sagte Yunus-Berater Marigo Knez am Dienstag beim SID.

Younes ist bis nächsten Sommer vom SSC Neapel an Frankfurt ausgeliehen. Keynes sagte: „Amins Leihvertrag ist bewusst für zwei Jahre unterschrieben. Er fühlt sich in Frankfurt grundsätzlich zu Hause – nicht nur in der Mannschaft, sondern auch in der Stadt.

Die Bild-Zeitung hatte zuvor über einen Wechselwunsch des säumigen Spielers und ein angebliches Gehaltsproblem berichtet. So möchte die Eintracht die Kaufoption jetzt, ein Jahr vor Ablauf der Leihe, machen, und Younes ist fest entschlossen. Das Vertragsangebot wurde laut Foto vom Spieler als ungenügend abgelehnt. Er sagte der Eintracht auch, dass er den Verein verlassen wolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here