Auch Zalman bringt eine Radeon HD 7990

AMDDer finanziell angeschlagene Chipentwickler AMD steht unmittelbar vor der Veröffentlichung der Richland-Mikroarchitektur, bei der es sich um eine optimierte Trinity-Mikroarchitektur handelt. Die kommenden Prozessoren auf Richland-Basis werden also kaum schneller arbeiten als die aktuellen Accelerated Processing Units (APU) in AMDs Produktpalette und trotzdem sollen die Richland-APUs mit deutlich höheren Verkaufspreisen starten als die direkten Vorgänger. Eine neue AMD-Roadmap offenbart allerdings, dass Richland schon in diesem Jahr von der Kaveri-Mikroarchitektur, die angeblich über Steamroller-Kerne und eine GCN-basierte Grafikeinheit verfügt, abgelöst wird.

Im Grafikbereich machten zuletzt diverse Gerüchte über die Radeon-HD-8000-Serie die Runde und seither herrscht ein regelrechter Wirrwarr um die Spezifikationen sowie um die Bezeichnungen der kommenden Grafikprozessoren.
Mit der Dual-GPU-Grafikkarte Radeon HD 7990 besitzt AMD aktuell die schnellste Grafikkarte auf dem Markt. Doch die Karte verbraucht sehr viel Energie, verursacht eine hohe Lautstärke und hat mit der Mikrorucklerproblematik zu kämpfen. Außerdem ist die Radeon HD 7990 mit einem Verkaufspreis von zirka 900 Euro unverschämt teuer, weswegen sie nur von wenigen Herstellern angeboten wird.

Zalman Radeon HD 7990

Bisher hatten lediglich Asus, Club3D, Gigabyte, MSI, Sapphire, VTX3D und XFX eine Radeon HD 7990 im Portfolio. Nun springt auch der südkoreanische Hersteller Zalman auf diesen Zug auf und bringt eine eigene Radeon HD 7990, die allerdings voll und ganz AMDs Referenzdesign entspricht. Die Grafikkarte verfügt demnach über zweimal 2.048 Shader-, zweimal 128 Textur- und zweimal 32 Rastereinheiten sowie über ein zweimal 256 Bit breites Speicherinterface und einen zweimal 3.072 MiB großen Grafikspeicher. Die Basistaktfrequenz des Grafikprozessors beträgt 950 MHz, während die Turbotaktfrequenz bei 1.000 MHz und der Speichertakt bei 3.000 MHz liegen.

Die Zalman Radeon HD 7990 besitzt einen DVI-Anschluss sowie vier Mini-Displayport-Anschlüsse und soll 1.000 US-Dollar kosten. Der Käufer dieser Grafikkarte kann sich zusätzlich über das vollausgestattete Never-Settle-Reloaded-Spielebundle und über eine dreijährige Herstellergarantie freuen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare