GTX 770: Falscher GPU-Z-Screenshot entlarvt

NvidiaDer kalifornische Grafikspezialist Nvidia, der im vergangen Quartal erneut einen Gewinn eingefahren hat, veröffentlicht regelmäßig Grafikdemos, wie die Face-Render-Demo "Digital Ira" oder die Videos zum neuen Algorithmus für eine realistische Wasserdarstellung und außerdem steht der Release der Geforce-GTX-700-Serie unmittelbar bevor. Vor zwei Tagen konnten wir noch mit den vermeintlichen Spezifikationen der Geforce GTX 770 aufwarten, weil ein GPU-Z-Screenshot einer Geforce GTX 680 mit einem (angeblich) originalen Geforce-GTX-770-BIOS die Runde machte. Doch nun müssen wir zurückrudern, denn die gesamte Angelegenheit wurde mittlerweile als Fälschung entlarvt.

Wie die versierten Kollegen von TechPowerUp.com herausgefunden haben, ist der GPU-Z-Screenshot zwar echt, doch das Tool wurde gekonnt ausgetrickst. Offenbar haben die Fälscher die Geforce GTX 680 zuerst via BIOS-Flash auf die Taktraten von 1.059 MHz (Grafikprozessor) und 3.504 MHz (Grafikspeicher) emporgehoben und anschließend wurde die Device-ID im Grafiktreiber entsprechend angepasst, so dass GPU-Z nur die falsche Grafikkarte auslesen konnte.
Dass die Geforce GTX 770 über 1.536 Shader-, 128 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie über ein 256 Bit breites Speicherinterface und einen 2.048 MiB großen Grafikspeicher verfügen wird, vermuten wir natürlich immer noch, aber die Taktfrequenzen haben die Fälscher höchstwahrscheinlich frei erfunden.

Obwohl es sich bei diesem BIOS-Flash lediglich um eine Fälschung handelt, stellt sich die Frage, ob man eine Geforce GTX 680 generell mit dem BIOS einer Geforce GTX 770 ausstatten kann. Da die Grafikprozessoren nahezu identisch sind, sollte man diese Möglichkeit zumindest in Betracht ziehen - so lange bis das Gegenteil bewiesen ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare