Sony präsentiert 10-Stunden Notebook

SonyJeder Notebookanwender kennt das Problem, wenn er unterwegs arbeiten will, und der Blick wandert wieder und wieder auf die Akkuanzeige. Oft ist es nach zwei bis drei Stunden vorbei mit dem Arbeiten und man steuert die nächste Steckdose an. Doch Sony ändert das durch neuste Techniken, zumindest für diejenigen, welche wirklich nur am Notebook arbeiten. TX3 nennt sich das neuste Hightech Modell, welches ein paar interessante Details und Fähigkeiten mit einer sehr guten Ausstattung zu einem fairen Preis komprimiert. Um es vorweg zu nehmen, es ist ein Subnotebook und dadurch eigentlich auf Minimalistik ausgelegt, wobei alles was man braucht integriert ist.

Ein 11,1-Zoll Breitbilddisplay, das durch eine LED-Hintergrundbeleuchtung extrem stromsparend mit einer Auflösung von 1366x768 Pixel ist, 512 MiB Arbeitsspeicher, welcher bis zu 1,5 GB aufgerüstet werden kann, eine 80 GB Festplatte, Dual-Layer DVD-Brenner, Fast Ethernet und natürlich Bluetooth und W-Lan nach 802.11a/b/g. Zwei USB 2.0 Schnittstellen, S-Video, FireWire, Kartenleser sowie ein PC Card Slot runden die Ausstattung ab und machen sie mehr als vollständig. Das Spitzenmodell enthält sogar ein digitales TV-Modul. Das ganze ist - Sony typisch - in einem edlen Design verpackt und wiegt lediglich 1,25 Kilogramm. Die Ausmaße betragen 27,24 x 19,51 cm in Breite und Tiefe, sowie 2,1 bis 2,85 cm in der Höhe.

Sony TX3 Notebook

Ein weiteres Highlight stellt die CPU dar. Hier verwendet Sony den Core Solo U1400. Das U steht hier für Ultra-Low-Voltage-Prozessor. Er setzt auf einen FSB von 533 MHz, besitzt 2 MiB L2 Cache und verbraucht lediglich 5,5 Watt. Immerhin kommt er auf 1.2 GHz, was bei den bisherigen Benchmarkergebnissen völlig ausreichend für jegliche Anwendung sein sollte, für die Subnotebooks gedacht sind. Man kann das Sony TX3 auch mit einem Intel Celeron M 423 bekommen, der dann mit 1.06 GHz getaktet ist, jedoch gibt Sony hier eine Akkulaufzeit von "nur" 7 Stunden an, was für die Leistungsfähigkeit der Architektur des Core Solo spricht.

In Japan geht das Sony TX3 für umgerechnet 1.595 Euro über den Ladentisch, allerdings in seiner Grundausstattung mit Pentium M. Wermutstropfen ist derzeit, das man es nur in Japan bekommt. Wir rechnen natürlich damit, dass es hierzulande mit nahezu grenzender Wahrscheinlichkeit in den nächsten Monaten ebenfalls erscheinen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare