Auch Intel Sandy Bridge E als Core i7

IntelEnde dieses Jahres wird Intel die so genannten Sandy Bridge E-Prozessoren offiziell vorstellen. Vorab hatte man aufgrund der nennenswerten Änderungen eine Abgrenzung in der Nomenklatur ala Core i9 erwartet, doch offenbar werden auch die neuen Sandy Bridge E-Prozessoren unter dem Core i7-Branding laufen, wobei höhere Modellnummern zur Unterscheidung als sicher gelten. Dies geht aus einem Bericht auf Xbitlabs hervor.

Sandy Bridge E wird eine neue Plattform mit neuem Sockel (LGA 2011) und Chipsatz (X79) nach sich ziehen, der als größte Neuerung Quad-Channel-Unterstützung liefert. Die ersten Modelle sollen im vierten Quartal dieses Jahres aufschlagen. Hinter vorgehaltener Hand ist am Start von drei Ausführungen die Rede: Eine 3,6 GHz schnelle Vier-Kern-CPU mit 10 MiB L3-Cache sowie zwei 3,2 und 3,3 GHz schnelle Sechs-Kern-CPUs mit 12 und 15 MiB L3-Cache. Die TDP soll bei allen Modellen 130 Watt betragen.

Nach Intels Schätzungen werden die drei Neulinge in der zweiten Jahreshälfte lediglich ein bis zwei Prozent der Verkäufer eigener Desktop-CPUs ausmachen. Dies klingt auf den ersten Blick erschreckend wenig, allerdings sollte man nicht außer Acht lassen, dass Sandy Bridge E erst spät im Jahr kommen wird und zudem nur Enthusiasten anspricht. Preise sind zwar noch nicht bekannt, dürften aber im tiefdreistelligen Bereich liegen.

Weitreichendere Änderungen sind dann erst wieder im nächsten Jahr mit Ivy Bridge zu erwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare