CeBIT: Netzteilhersteller im Gespräch

NetzteileWir haben auf der CeBIT die Unternehmen Antec, Cougar, Enermax sowie Scythe besucht und über ihre Meinung rund um das Thema Netzteile gebeten. Dabei galt es je drei Fragen zu beantworten. Wir haben die Ausführungen für Sie im Folgenden zusammengefasst.

Ist die zunehmend größere Differenz zwischen Idle- und Lastzuständen durch moderne Stromsparmechanismen ein Problem?
Hier sehen fast alle Hersteller ein Problem, besonders die Stabilität der Spannungen stellt hier eine Herausforderung dar. Aber auch die Effizienz bricht im Bereich von unter 10 bis 20 Prozent schnell ein. So wird schnell ein Teil der Ersparnis durch absinkende Netzteileffizienz zunichte gemacht.
Cougar äußerte sich zwar dahingehend, dass man bei einigen Netzteil auch bei 10 Prozent Auslastung noch einen Wirkungsgrad von 81 Prozent garantiert, dies würde aber auch noch einen PC voraussetzen, der im Idle 50 bis 75 Watt benötigt (bezogen auf 500- bis 750 Watt-Netzteile).
Antec brachte als Lösungsvorschlag noch die Möglichkeit ins Spiel, im Netzteil via Relais bei verschiedenen Lastzuständen umzuschalten, entsprechende Überlegungen und erste Versuche gab es bereits.

ASRock E350M1 auf der CeBIT 2011

Wann wird es (80+)-Netzteile im Bereich von 100 bis 200 Watt geben?
Hier scheinen wir auf einen wunden Punkt gebohrt zu haben. Praktisch einstimmig gab es die klare Aussage, dass solche Netzteile nicht für den Retail-Markt in Planung sind und auch nicht in baldiger Zukunft erscheinen werden.

Als Hauptgrund nannte man uns abermals einstimmig, dass, besonders in Europa, dafür kein ausreichend großer Markt bestehe. Cougar attestierte, man könne in etwa sechs Monaten auf einen entsprechenden Trend reagieren, aktuell bestehe aber noch kein Bedarf.
Antec und Scythe brachten dazu noch das Problem der verschiedenen Formfaktoren im SFF-Bereich (Small-Form-Factor) zur Sprache. So bietet Antec beispielsweise bereits integrierte Netzteile mit 75 oder 150 Watt in den eigenen Gehäusen der ISK-Baureihe an und umgeht so das Problem. Auch Scythe sieht im Bundeling mit Gehäusen eine der wenigen Möglichkeiten, einen attraktiven Markt zu besetzen.

Warum wird der für den normalen PC-Nutzer / Gamer wichtige Bereich (350 bis 500 Watt) wenig mit Premium-Netzteilen (80+ Gold, leise Lüfter etc.) bedient?
Unserem Mitglied atrox sollte die Frage bekannt vorkommen, entstammt sie doch unserem CeBIT-Gewinnspiel. Zweifelsfrei eine interessante Frage mit abermals einheitlicher Stellungname.

Das Problem liegt hier - und dabei sind sich alle Hersteller einig - im Preis entsprechender Netzteile. Entsprechende Netzteile sind teurer und der Gewinn durch die höhere Effizienz von 80+ Gold gegenüber normalen 80+ rentiert sich selbst im 24/7-Betrieb oft erst nach Jahren Einsatz.
Dazu ist der Aufpreis von 300 zu etwa 600 Watt in der Herstellung oft weit weniger groß, als das Netzteile mit weniger Nennleistung attraktiv in Preisvergleichen erscheinen würden. Kaum einer würde sich ein 300 Watt-Netzteil kaufen, wenn es für zehn Euro mehr bereits ein 500 Watt-Netzteil mit gleicher Ausstattung gäbe, so Cougar.
Besonders nach den eher wirtschaftsschwachen Jahren schauen die Kunden zudem immer mehr auf den Preis und das, was sie für ihr Geld bekommen. Aufgrund dessen wird es auch im "Green-IT"-Zeitalter nicht einfacher, effiziente Netzteile zu verkaufen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) Crimson II 08.03.2011 - 20:22 Uhr
Leider kenne Ich kein NT mit <300W das solche Qualität erreicht, deshalb musste ich auf ein 500 NT zurückgreifen
8.) atrox 07.03.2011 - 20:40 Uhr
Crimson II:
Dann fährt man aber doch mit einem großen guten NT besser als mit einem kleinen die meist schlechtere Qualität haben weil die sonst keiner kaufen würde...


Naja nicht wirklich du vergleichst dort ja Äpfel mit Birnen, man muss schon gleich gute Netzteile mit einander vergleichen.
Ein kleines NT von gleicher Qualität musste eigentlich noch etwas besser abschneiden.
7.) D1rk 07.03.2011 - 16:41 Uhr
atrox:
Das liegt an den höherwertigen Teilen die verbaut wurden.

Und ich dachte es liegt an den unterschiedlichen Effizienzgraden der genannten PSUs, wieder was gelernt :lol:
6.) Crimson II 07.03.2011 - 15:26 Uhr
Dann fährt man aber doch mit einem großen guten NT besser als mit einem kleinen die meist schlechtere Qualität haben weil die sonst keiner kaufen würde...
5.) atrox 07.03.2011 - 14:57 Uhr
Das liegt an den höherwertigen Teilen die verbaut wurden.
4.) Crimson II 06.03.2011 - 14:16 Uhr
Ich habe mich vor einem Jahr bewusst für ein Modu87+ mit 500W entschieden da die Effizienzkurve gerade im unteren Leistungsbereich weniger schnell abfällt. Dabei bin ich von einen Be quiet! mit 350W 80plus umgestiegen, weil ich ein Modulares NT wollte (was es in der 300 Watt Klasse nicht gibt).

Da ich schon seit über 6 Monaten nicht mehr zum spielen gekommen bin betreibe ich gerade Downsizing, meine HD 4850 ist schon gewichen.
In meinem PC ist nur die IGP HD3300 am werkeln und ein X4 955 ( muss aber auch bald einem DC weichen). Im Office Betrieb brauchte das System mit dem alten NT 68 Watt und mit dem Neuen effizienteren aber eigentlich wesentlich überdimensionierten NT nur noch 62 Watt.

Kann das einer Erklären?
3.) atrox 06.03.2011 - 13:06 Uhr
Naja ich hatte es eben auch mal durchgerechnet und habe mal die Netzteile verglichen und 700 Watt 80 PLUS kosten in etwa soviel wie 500 Watt 80 PLUS Silber Netzteil die im allgemeinem einen 5% besseren Wirkungsgrad haben ohne zu berücksichtigen das bei 700 Watt im Idle der Wirkungsgrad noch fällt.

Bin dann von einem Betrieb (PC Verbrauch 200 Watt) von 4h am Tag und 25 Tage im Monat ausgegangen und es stellte sich heraus das man nach etwa 3 Jahren mit dem 500 Watt 80 PLUS Silber einen Gewinn macht.

Hier eine gute Seite dazu mit der man das gut sieht http://www.pyroactive.de/wissen/verbrauchskosten.html
2.) isigrim 06.03.2011 - 12:54 Uhr
Besonders bei Cougar gab es hier eine klare Aussage:
Die Leute kaufen immer noch zu wenig nach dem was sie brauchen. Tatsächlich müsste da mehr Aufklärung her, dass es sich z.B. für einen Nutzer rentieren kann, ein besseres 350 Watt Netzteil zu kaufen, als gleich ein 600 Watt-Gerät. Aber so ist es leider nicht. Die Leute wollen für ein 350 Watt Netzteil weniger ausgeben als für ein 600 Watt Gerät, auch wenn das keinen Sinn macht.

Viele Leute sehen zudem Netzteile immernoch als ein notwendiges Übel an. Sicherlich gibt es informierte Leser, die sich bei der Zusammenstellung ihres Systems genau überlegen, was sie kaufen. Aber bei Fertig-Systemen steht das Netzteil nach wie vor unter Ferner liefen. Zwar hat sich das Bewusstsein für die Wichtigkeit von guten Netzteilen inzwischen stark verbessert, trotzdem ist es gerade im mittleren Watt-Bereich ein schmaler Grad zwischen hohem Qualitätsanspruch und einem Verlustgeschäft.

Zudem sei hier angemerkt, dass wir bei 350 Watt Geräten bei 10 % Last von 35 Watt sprechen. 10 % Schritte in der Effizienz entsprechen hier also 3,5 Watt. Bei einem Strompreis von 25 Cent pro Kilowatt-Stunde macht das bei 24/7-Betrieb nur etwa 7 Euro pro Jahr für eine 10% höhere Effizienz aus. Wenn das Netzteil also durch die effizenzsteigernden Maßnahmen 30 Euro teurer wird, müsste man das Ding mehr als 4 Jahre durchgehend betreiben, damit man den Anschaffungsmehrpreis wieder drin hat. (da ist jetzt bestimmt wieder ein Rechenfehler drin :D)

Und ein weiterer Punkt: Die Entwicklung geht allgemein kontinuierlich weiter, so dass auch die Effizienz im Niedriglast-Bereich besser wird. Aber eben erstmal rein evolutionär und langsam.
1.) atrox 06.03.2011 - 12:15 Uhr
Erstmal ein Dank das ihr die frage auch gestellt habt, aber mit der Antwort der Netzteilhersteller bin ich irgendwie unzufrieden.
Das die Leute zum größeren greifen liegt auch viel an der Aufklärung, wie oben erklärt fällt nämlich im Idle dann oft die Last unter 20% und damit meist der Wirkungsgrad ins Bodenlose. Wenn also die Leute wissen würden das ihnen aufjedenfall ein 300 W Netzteil reichen würde und auch noch Vorteile bringt und dazu noch 10€ günstiger ist würden sie es auch kaufen, nur hier wird wieder die Unwissenheit der Leute ausgenutzt.
Wenn ich manchmal sehe was für Netzteile gekauft werden kann ich das oft nicht fassen, 700 W Netzteile für Systeme die max. 200 W verbrauchen. Und das sich ein gutes Netzteil erst nach Jahren rentiert ist auch klar, aber wenn man sich ein einigermaßen gutes Netzteil kauft hält man das auch >5 Jahre.

Naja bleibt dann nichts anderes übrig als ein Standard Netzteil zukaufen, da ein überdimensioniertes Premium-Netzteil seinen Vorteil dadurch wieder verspielt.^^

Wenn jemand ein gutes sehr leises Netzteil im 400 W - 500 W Bereich kennt, bitte mir mitteilen welches.