Palit GTX 460 - Premium-Version für die Presse

Nvidia[a class="inhalt" href="/news/3616/nvidia-geforce-gtx-460-offiziell.html">Nvidias Geforce GTX 460 fand in der Presse ein durchweg positives Echo. Besonders aufgefallen waren der niedrige Verbrauch im Idle sowie das allgemein niedrige Betriebsgeräusch. Auch die Kollegen von Guru3D, die unter anderem von Palit eine GTX 460 Sonic zum Testen erhalten hatten, waren recht zufrieden. Doch wie sich nun herausstellt, erhielt die Presse - zumindest im Falle Palit - Premium-Versionen, die so nicht in den Handel kommen.

Im Gegensatz zu der getesteten Karte fehlen bei den Verkaufsversionen die Kühlrippen über den Spannungswandlern. Auf dem Bild, das Guru3D dazu zeigt, ist das Problem klar zu erkennen.

Guru3d - Geforce GTX 460 Sonic - Presse/Retail

Die Karte versucht die steigenden Temperaturen durch ein Erhöhen der Lüfterdrehzahl zu kompensieren, wodurch die Lautstärke steigt. Mehrere Leser hatten sich im Vorfeld im Forum von Guru3D über die Lautstärke ihrer Karten beschwert. Guru3D bat Palit um eine Stellungnahme, in der jedoch lediglich seitens Palit versichert wurde, dass es keine Probleme mit den Verkaufsversionen geben wird, da ausführliche Tests durchgeführt wurden. Es scheint kein Versehen zu sein, dass Guru3d eine bessere Karte für den Tests bekommen hat. Die Antwort seitens Guru3D fiel dann auch dementsprechend aus:

Guru3D: Okay, follow-up questions ..
Why then do we see huge complaints about noise levels and heat issues from end users ?
Why do you send vanilla samples to the press ?
Why do the samples send to press DO have VRM heatsinks and the customer versions not ?
Guys, whenever I post a review I expect to test the retail sample. Clearly the press samples differ from the retail samples, and that effects my objectivity and this websites reputation. This is a HUGE problem and is utterly shameful activity from Palits side.
I want to know what Palit is going to do for the end-users that received a different (cheaper) end-product. Because what happens here is unacceptable.


Eine Antwort seitens Palit steht hier noch aus.
Auch andere Seiten haben derartige Premium-Versionen von Palit erhalten, so beispielsweise TweakTown oder Techspot, bei denen der Heatpreader besonders gut zu sehen ist.
Dass die Presse bessere Geräte erhält, um die Meinung im Vorfeld positiv zu beeinflussen, ist keine Seltenheit. In diesem Falle ist es allerdings keine Frage von Fertigungsschwankungen, wie dies bei Prozessoren der Fall sein kann, sondern schlichte Irreführung. Eine bedenkliche Strategie, gerade wenn man die niedrigen Kosten für einen solchen Heatspreader bedenkt.

Update (18.07.2010):
Inzwischen hat sich Palit bei uns gemeldet und folgendes Statement abgegeben:
Damit die Test der GTX460 zeitgleich mit der Veröffentlichung der Karte erscheinen konnten wurden an die Presse die ersten Modelle der Vorserienfertigung geliefert. Da zu diesem Zeitpunkt die Test bezüglich Hitzeentwicklung und Einhaltung der Spezifikationen noch nicht komplett abgeschlossen waren, wurden von unseren Techniker, für die die Qualitätssicherung an vorderster Stelle steht, Heatsinks angebracht um 100% sicherzustellen, dass die Karte den Anforderungen entspricht.

Im Verlauf der Tests hat sich herausgestellt, dass eine Heatsink über diesen Komponenten nicht notwendig ist um die Temperatur in einem optimalen Bereich zu halten. Ferner stellte sich heraus, dass bei der Gestaltung des Bios die Einstellungen bezüglich Lüftergeschwindigkeit sehr konservativ gewählt wurden. Die erste Bios-Revision findet sich auch noch auf den ersten Modellen der Serienfertigung.

Da nach diesen Test feststeht, dass die Karte auch mit niedrigeren Lüfterdrehzahlen innerhalb unserer Ansprüche läuft, wurde das Bios entsprechend modifiziert um einen noch geringeren Geräuschpegel zu erreichen. Der größte Teil der auf dem Markt befindlichen Karten sollte mit der neuen Bios-Revision ausgeliefert worden sein.

Der Kühlkörper ist nicht notwendig um die Karte kühl, stabil und leise zu betreiben! ALLE GTX 460 Sonic Platinum die unser Haus verlassen haben einen mindestens zweistündigen "Burn-in"-Test bestanden, da Qualität für PALIT oberste Priorität besitzt. Der Kunde kann darauf vertrauen, dass Palits Qualitätstest den höchsten Ansprüchen genügen und sie ohne Sorge bezüglich Beeinträchtigungen der Qualität und Lebensdauer der Karte sein können.

Käufer der GTX460 Sonic Platinum, können anhand des auf der Treiber-CD mitgelieferten Tools vtune Überprüfen, ob die Karte mit der aktuellen Bios-Revision ausgestattet ist. Sollte die "VGA Bios No" nicht N6727 lauten, dann kann der Kunde mit einem Bios-Tool das neue Steuerungsprofil für den Lüfter einspielen. Das Bios-Tool ist Über den PALIT-Support per Mail zu beziehen.


Offenbar ist das Problem also einem allzu knappen Zeitplan geschuldet. Um derartige Irritationen zukünftig zu vermeiden, wäre eine deutliche Kennzeichnung von Vorserienmodellen notwendig, sowie eine längere Testphase wünschenswert.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

17 Kommentare

17.) isigrim 20.07.2010 - 10:26 Uhr
Die PC Games Hardware hat nochmal nachgemessen, was ich löblich finde. Hätte ich auch gerne gemacht, aber ich habe keine Palit da und auch nicht vor eine anzufordern.
Ergebnis: Die fehlende Kühlung der Spannungswandler führt zu einer deutlichen Aufheizung der Karten...

Obwohl keine Stabilitätsprobleme festgestellt wurden, dürfte damit klar sein, dass das Entfernen der Heatsinks eine äußerst "unglückliche" Einsparung war. Die Karte wird offensichtlich nach Entfernen der Kühler doch einiges lauter und wärmer.
16.) Elandur 20.07.2010 - 01:04 Uhr
Warum wird immer nur von den fehlenden Heatsinks geredet?

Anscheinend hat die Endversion auch keine Heatpipes, wie auf den Bildern von AndrewPoison auf Computerbase im Vergleich zum Bild oben zu sehen ist.
Also ist es ein komplett anderer Kühler der vor allem für Palit Geld spart - der Kühler ist ja nur noch ein Aluminium-Block.

Quote:
Offenbar ist das Problem also einem allzu knappen Zeitplan geschuldet.


Dann frag ich mich aber, warum man dieses Vorserienmodell überhaupt geliefert hatte? Was stellte sich Palit vor, was getestet wird? Das Layout des PCBs? Für meisten ist das wichtigste Kaufkriterium einer Karte - wenn man sich schon für ein Chip entschieden hat - die Kühllösung, und da die komplett ausgetauscht wurde, waren die Tests der Palit-Karten ja eigentlich sinnfrei.
15.) core 19.07.2010 - 21:44 Uhr
isigrim:
Palit hat uns gegenüber ja inzwischen auch Stellung genommen...


ja sicher...gähn...und warum hat der Teufel seine Großmutter erschlagen.... :lol:
14.) isigrim 19.07.2010 - 12:22 Uhr
Palit hat uns gegenüber ja inzwischen auch Stellung genommen und das Ganze klargestellt. Ich habe ein dementsprechendes Update in der News gemacht. Damit ist ein großer Teil der Irritationen aufgeklärt.
Allerdings wäre es - meiner persönlichen Meinung nach - gut gewesen, wenn man dabei auch eigene Fehler eingeräumt hätte, bezüglich der Kennzeichnung von Vorserienmodellen.
Mit dem neuen Bios scheint im Übrigen auch die Verkaufsversion ohne SpaWa-Heatsink einigermaßen leise zu sein, womit die Probleme zumindest abgemildert wurden. Allerdings muss der Kunde dazu in einigen Fällen immernoch ein neuen Bios aufspielen. Meine persönliche Meinung dazu habe ich in der aktuellen Kolumne geschrieben.

Es ist wichtig, dass so etwas nicht einreißt. Die Tester müssen sich darauf verlassen können, dass es sich bei nicht anderweitig gekennzeichneten Geräten tatsächlich um Serienmodelle handelt. Sonst können wir jegliche Testarbeit einstellen, weil dann immer die Ausrede käme, dass nicht genug Zeit war und deshalb bessere Komponenten zur Qualitätssicherung verbaut wurden. Das war der Haupt-Grund für die News.
13.) elwood_b 19.07.2010 - 11:36 Uhr
logo, natürlich ist das Problem ein anderes.

Lol, jetzt wird's ja voll die Diskussion. :-)
Was ich ab an sich gemeint habe, im Bezug auf so ziemlich alle (Vor-)Tests die Stattfinden:
nicht für bare Münze nehmen. Bugs, Fehler, usw.
Und laut der Aussage war ja das, was die Tester gekriegt haben nicht das fertige Produkt, also Vorserie.

Ich kann Palit da schon verstehen. Ich kann auch die Tester verstehen, die möglichst nachvollziehbare gleichwertige Tests machen wollen und dann so einen Dreck reingedrückt kriegen.

Aber, das ist erst mal nur ein Problem für die Tester - für den Käufer (dem ich nochmal 1-2 Wochen "Ruhe" empfehle" ist das kein Problem. Denn der Informiert sich ja hoffentlich noch wo anders...

Ach vergessmer's. Ihr habt's mich verstanden, oder? Ich Euch auch!

Fazit: Nicht so eng sehen. Palit war spät dran und hat ein unfertiges Modell geliefert. Pech, daß es halt mal leiser ist, als das fertige Modell - und ehrlich gesagt auch wirklich ein bisschen dumm gelaufen. Peinlich.
Aber wozu gibt es Foren und Testberichte und Kommentare?
;-)
12.) N1truX 19.07.2010 - 10:59 Uhr
elwood_b:
Weil: es weiß ja bestimmt jeder, daß solche Tests eigentlich immer unter Vorbehalten zu betrachten sind: Mainboards haben die ersten BIOS-Versionen, Software hat noch krasse Bugs (...) und erst nach einiger Zeit kommt dann das richtige, Marktreife Zeugs raus. So habe ich das eigentlich gemeint.

Gut, da kommen wir dem Ganzen natürlich schon etwas näher :) Aber hier geht es nicht um unzulängliche BIOS-Versionen in ersten Produkten oder Software-Bugs, sondern darum, dass das finale Produkt hardwareseitig schlechter ist als das Vorserien-Modell, da ein Kühlkörper eingespart wurde. Sonst ist es anders herum, also das was du geschildert hast. Die Tests sind mit Vorserien-Modellen gemacht, der Kühlkörper vllt. noch handgefertigt und ein Beta-Treiber wurde benutzt. Das wird bei Tests dann auch entsprechend angegeben. Hier wurde dies nicht vermerkt, die Redaktionen auch nicht nachträglich informiert.
Ich verstehe trotzdem deine Ansicht, aber ich denke das Problem ist hier ein etwas anderes ;)
11.) elwood_b 19.07.2010 - 10:48 Uhr
Servus,

naja, vielleicht hab ich mich ob der frühen Stunde ein wenig unpräziese ausgedrückt.
Mit den Einschlägigen Seiten habe ich generell natürlich die üblichen Hardware-Seiten gemeint. Und dann aber "andere" Seiten gemeint - gleichzeitig:
z.B. bestimmte Foren oder Renzensionen bei Online-Händlern.

Im Grunde hast Du natürlich Recht mit Deiner Kritik an meiner Aussage.

Mea culpa!

Ich hab vieleicht nicht ganz richtig klar gemacht, was ich gemeint habe:
Nicht immer gleich das neueste kaufen, Erfahrungen abwarten (auf den "einschlägigen Seiten" und zwar Hardware Seiten und Foren usw.

Weil: es weiß ja bestimmt jeder, daß solche Tests eigentlich immer unter Vorbehalten zu betrachten sind: Mainboards haben die ersten BIOS-Versionen, Software hat noch krasse Bugs (...) und erst nach einiger Zeit kommt dann das richtige, Marktreife Zeugs raus. So habe ich das eigentlich gemeint.

ok?
;-)
10.) N1truX 19.07.2010 - 10:20 Uhr
elwood_b:
hey Leut - macht's doch nicht so einen Wirbel. Solche "Sachen" passieren schon immer - mal sind es schlechte Treiber, mal sind es unfertige BIOS, mal sind es unfertige Hardware-Versionen...
Na und? Das selbe passiert bei Computerspielen (Armed-Assault, z.B.) oder bei Betriebssystemen (Vista) usw. usf.
[...]
Was ist denn dabei einfach mal 1-2 Wochen zu warten, bis dann bei den einschlägigen Seiten die ersten Tests rauskommen?
Da steht dann drin was die Hardware taugt, was die beigelegte Software taugt (wenn man solchen Schnickschnack unbedingt haben will) und welche Alternativen es gibt.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen denke ich, dass du die Thematik nicht richtig verstanden hast. Es wurden Karten an die Tester verteilt die nicht dem finalen Design entsprechen, ohne das den Testern mitzuteilen. Um bei einem deiner Beispiele zu bleiben, nehme ich mal Vista: Es wäre so, als würde MS Testversionen vom Home-Premium verschicken, in denen Features von Professional enthalten sind. Das "Home Premium" wird von der Presse für den hohen Funktionsumfang gelobt und empfohlen. Dann stellt sich heraus, dass im finalen Produkt ein Teil der gelobten Funktionen gar nicht enthalten sind, ohne dies anzukündigen.
Das überträgst du jetzt auf Palits GTX 460 Grafikkarten. Diese waren im Test leiser (und ggf. kühler), da die Spannungswandler mit einem extra Kühler versehen waren, der aber nicht auf dem finalen Produkt ist. Die Karte wurde von "einschlägigen Seiten in ersten Tests" gelobt, u.a. für die o.g. Eigenschaften - welche im finalen Produkt so nicht mehr vorkommen. Da liegt das Problem, nicht in unfertigen Produkten. Daran hat man sich ja (leider) schon gewöhnt..
9.) elwood_b 19.07.2010 - 06:50 Uhr
Servus,

hey Leut - macht's doch nicht so einen Wirbel. Solche "Sachen" passieren schon immer - mal sind es schlechte Treiber, mal sind es unfertige BIOS, mal sind es unfertige Hardware-Versionen...
Na und? Das selbe passiert bei Computerspielen (Armed-Assault, z.B.) oder bei Betriebssystemen (Vista) usw. usf.
Da ist einfach der Wunsch bei den Herstellern dahinter die "early adopters" abzuziehen - und die machen natürlich sofort mit. Offensichtlich.
Aus meiner Erfahrung raus kaufe ich seit Jahren nur noch Hardware die schon 2-3 Monate auf dem Markt ist, und spare mir den Ärger.
Was bringt es denn eigentlich genau, immer das neueste vom neuen zu haben?

Natürlich gefällt mir dieses Verhalten auch nicht - aber das ist kein Problem dieses Herstellers sondern ein Problem das aus der "will ich sofort unbedingt gleich jetzt haben"-Mentalität der Medien und Käufer resultiert.

Was ist denn dabei einfach mal 1-2 Wochen zu warten, bis dann bei den einschlägigen Seiten die ersten Tests rauskommen?
Da steht dann drin was die Hardware taugt, was die beigelegte Software taugt (wenn man solchen Schnickschnack unbedingt haben will) und welche Alternativen es gibt.
Die Karten von nVidia haben jetzt ein knappes Jahr länger als geplant gebraucht, wenn ich das richtig in Erinnerung hab, da wird jetzt doch die eine Woche auch nix mehr ausmachen, oder?

Also, Leut, ruhig bleiben! ;-)
8.) isigrim 17.07.2010 - 07:50 Uhr
Vielleicht sollten wir den Titel ändern in: Palit verkauft Beta-Versionen seiner Karten an Kunden? ;)
Offenbar bringt das neue Bios tatsächlich Verbesserungen, aber sollte man als Firma wirklich die Verantwortung auf den Kunden schieben und ihn ein neues Bios aufspielen lassen? Ich halte das für eine mehr als problematische Tendenz.
Was ist da der nächste Schritt? Soll man dann zukünftig, wenns irgendwo nicht richtig kühlt, einen kostenlos zur Verfügung gestellten Heatspreader aufkleben? Oder den Kühler abschrauben und neue Wärmeleitpaste auftragen?

Die Hersteller haben sich um ordentliche Produkte zu kümmern und sollten diese erst auf den Markt bringen, wenn sie funktionieren. Wenn jemand nicht genug Zeit für Tests hat, dann soll er seine Karte gefälligst 2 Wochen später veröffentlichen.
Diese Flickschusterei hat meiner Ansicht nach sowohl bei Hard- als auch bei Software (siehe Patch-Orgien ala Gothic3) nichts zu suchen.

Ceterum censeo iPhonem IV esse revoncandam ;) (Die von Apple angebotene Präservativ-Lösung gehört letztlich ja auch in diesen Themenbereich)
7.) Phenocore 16.07.2010 - 15:24 Uhr
Man sollte wohl als Hersteller der Presse mitteilen, dass diese nur Vorserienmodelle bekommt, dann kann sich die Presse auch Lautstärke- und Stromverbrauchstests sparen, weil so eh nicht vom Retail-Produkt erreicht.. ...alles andere ist einfach nur unseriös

Die Palit GTX460 ohne "Platinum" schießt dann auch noch mal den Vogel ab. Keine Heatpipes, sondern nur bisschen Alu und das bei dem Verbrauch der GTX460. Wer hat sich den Mist ausgedacht und vor allem warum nutzt man dann nicht gleich nvidias Referencedesign, dass leise ist, anstatt so ein "Schrott" zu verbauen? Erste Kundentests der "Nicht-Platinum"-Version gibt es schon, und die sind alles andere als Schmeichelhaft.

http://www.computerbase.de/forum/showth ... p?t=760655
6.) MrMad 16.07.2010 - 15:10 Uhr
http://www.pcgameshardware.de/aid,76443 ... arte/News/

Waren anscheinend Vorserienmodelle die an die Presse verteilt wurden....
5.) Phenocore 16.07.2010 - 11:24 Uhr
Bestätigt nur meine Meinung über Palit/Xpertview.
Hab mir auch mal eine Karte von denen gekauft, war eine GeForce 7600. In den Tests war die Ok, hinreichend leise und ganz toll. Die Retailversion war dagegen laut, weil der Lüfter viel schneller drehte und regelte man den manuel runter gab es Bildfehler...
Palit ist eine Billigmarke um die ich einen Bogen mache, egal was die Tester auf irgend einer Seite erzählen.
4.) core 16.07.2010 - 11:21 Uhr
Lol...vlt sollte ich meinen PCI Takt mal anheben....bzw "optimieren"
3.) Duplex 16.07.2010 - 11:02 Uhr
das hatte mal asus auch probiert mit mainboards , wen ich mich recht erinnere hatten die mainboards nen PCIe takt von 105mhz und standen in jeden game-bench erstaunlich weit vorne

und Asus sagte immer das sei alles optimiert , als dann rauskamm das der PCIe takt mit 105mhz taktete standen die jedoch ziehmlich doof da ^^
2.) TeHaR 16.07.2010 - 10:47 Uhr
Tja für den Kunden das billigste vom Billigsten und für die Presse gibts ne Edelkarte damit die Reviews von leisen Karten, hochwertigen Bauteilen und guter Verarbeitung sprechen.
1.) core 16.07.2010 - 10:40 Uhr
Wie scheiße kann man sein!?!
Schande über diese Firma... XD