Nvidia-Tesla-Karten (Fermi) mit nur 448 SPs?

NvidiaNvidias DirectX 11-Grafikkartengeneration steht kurz vor ihrer Veröffentlichung. Bereits vor Monaten berichteten wir, dass das Topmodell über 512 Shadereinheiten verfügen wird und auch Nvidia bestätigte dies kurze Zeit später. Wie jetzt ein Dokument verrät, scheinen zumindest aber die Tesla-Karten nur auf 448 der 512 Shadereinheiten zu setzen.

Diese (offenbar) Tatsache wirft sämtliche, in letzter Zeit durchdachte Theorien über den Haufen: Aufgrund von nur 1260 Gigaflops Shaderleistung schlussfolgerte man bei 512 Shadereinheiten auf lediglich 1230 MHz Shadertakt und suchte teils schon in der takthemmenden ECC-Fehlerkorrektur den Übeltäter. Sollten die Tesla-Karten aber wirklich nur 448 Shadereinheiten haben, so läge bei ihnen ein Shadertakt von gut 1400 MHz an, was die herbeigeschwörten Shadertaktprobleme der neuen Nvidia-Architektur zumindest schon einmal schmälern würde.

Im Umkehrschluss muss man sich natürlich aber auch die Frage stellen, warum Nvidia bei den Tesla-Karten lediglich 448 der 512 Shadereinheiten aktiv hat. In erster Linie kastriert man Einheiten, um die Ausbeute zu erhöhen. Und diese fällt anscheinend bei TSMCs 40 Nanometer-Prozess immer noch mager aus, wenngleich man zuletzt glaubte, das Schlimmste überwunden zu haben.
Ebenfalls nicht völlig auszuschließen ist, dass Nvidia Shadereinheiten aus thermischen Gründen abgeschaltet hat. SemmiAccurate verweist hier auf eine recht hohe TDP von 225 Watt trotz nur 448 Shadereinheiten bei moderatem Takt.

Nvidia hat zu den neuen Gerüchten noch nicht Stellung bezogen. Stattdessen hat man auf seinem Blog kund getan, dass alle Fermi-basierten Grafikkarten über eine hardwareseitige Übertaktungsfunktion verfügen werden. Dort heißt es schlicht:

"NVIDIA Fun Fact of the Week: GF100 graphics cards will provide hardware support for GPU overvoltaging for extreme overclocking!"


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) Madbomb 24.12.2009 - 22:44 Uhr
Naja wenn man Duplex Kommentar mal aufnimmt.
Wenn sie im Desktop Bereich und den ganzen anderen Segmenten die gleichen Karten launchen würden und jene alle auf dem gleichen Chip beruhen, so hätten sie wirklich Verfügbarkeitsprobleme und diese müssen nicht umbedingt auf das Design zurückzuführen sein. Ich denke nach so vielen Steppings wird das schon genügen, viel mehr wäre die Ausbeute seitens TSMC zu niedrig um dann zumindest eine Verfügbarkeit wie ATI an den Tag zu legen. Denn ATI schmeisst die Karten nur auf den Desktopmarkt, Nv müsste dann aber mit den Karten den Desktop und HPC Bereich bedienen und somit würde natürlich bei gleicher Stückzahl die Verfügbarkeit in den einzelnen Bereichen geringer ausfallen.

Wobei das auch wieder nur ein Ratespiel ist. Denn die Frage an dieser Stelle wäre, ob die Features wie ECC für den Desktop Bereich komplett entfernt werden, was dann ein seperates Design wäre, oder ob diese Teile nur deaktiviert werden, womit dann das geschriebene oben zutreffen würde.
5.) Duplex 23.12.2009 - 17:01 Uhr
@markus91

hauptsach nen kommentar abgegeben oder ?


@TO

soweit ich mich erinnern kann , wars bei der letzten Tesla Generation ebenfals so , das erst eine mit 192shadern und deutlich niedrigeren takt vorgestellt wurde und später dann eine mit voller Shaderleistung kamm

ich denke ehr das Nvidia sich vorsichtig verhält und wegen schlechter Yield erstmal auf konservativ geht , den auf den Profi markt verspielt man sich schnell den namen wen man zuviel wollte und am ende die karten nur rechenfehler erzeugen da irgentwelche shader nicht richtig laufen
4.) Markus91 23.12.2009 - 14:05 Uhr
Am ende ist Fermi nur eine umgelabelte MX 200 =)

Man weiß ja nie was die einem bis zuletzt verschweigen.
Scheint aber auch net alles nach plan zu verlaufen bei denen.
3.) Civilizatior 23.12.2009 - 10:24 Uhr
Wegen thermischer Verlustleistung den Chip beschneiden. Irgendwie kann ich mir nicht wirklich vorstellen das man teure Chipfläche so vergeudet. Ein besseres Chipdesign hätte hier wohl auch geholfen.
Ich gehe eher davon aus das die Ausbeute an voll funktionsfähigen Chips zu gering ist so das man lieber auf einige Einheiten verzichtet und die anderen funktionsfähigen höher taktet.

Was nun wirklich der Grund ist, da kann man nur raten.
Fakten wird man erst sehen wenn die Karten auf dem Markt ist und das scheint wohl noch zu dauern.
2.) Daedalus 23.12.2009 - 00:37 Uhr
Das Argument der thermischen Verlustleistung kann ich nachvollziehen, ebenso das Argument der Ausbeute.
Selbst ein neues Stepping wird nicht die Riesenschritte bei der TDP erwirken können. A3 hin oder her.
Es wird auf jedenfall eine recht interessante Geschichte im Januar. Aber soviel ist wohl von vornherein klar: für Spieler pfui, für User hui.
1.) Madbomb 22.12.2009 - 20:36 Uhr
Naja, die overclocking Sache kommt wohl auch daher, dass AMD dieses Feature ebenfalls anbietet und Nv einfach nachzieht.

Bezüglich dem Rest wär es weiterhin interessant zu wissen wie weit sich die Tesla und Desktop Karten voneinander unterscheiden. Kann natürlich gut sein das die Fläche der Tesla Karten durch zusätzliche Features zu groß wurde und man deswegen an anderer Stelle einsparen musste. Das die Leistungsaufnahme zu hoch sein soll bezweifle ich, weil dies zuletzt eigentlich dementiert wurde und jenes auch angeblich der Grund für das A3 Stepping war.