Brexit: Deutsche Fischer befürchten Streit mit Norwegen

Ärger mit Kabeljau, Makrele und Co: wegen Streit zwischen Fischfang Norwegen Und der Großbritannien Deutsche Fischer befürchteten ihrerseits eine Konfrontation mit dem skandinavischen Land. Nach dem Brexit versucht die norwegische Regierung derzeit an mehreren Orten, ihre Fangquoten zu Lasten der Fischer in der Europäischen Union zu erhöhen, heißt es in einer Mitteilung des Deutschen Fischerei-Verbandes. “Weil die zu verteilenden Fischbestände nicht wachsen, muss jemand die Rechnung für diese Selbstbedienungsaktionen der Norweger bezahlen”, sagte Verbandspräsident Jero Hooker. Das kann die Europäische Union nicht akzeptieren.”

Hintergrund des Konflikts sind laut German Fisheries die Wirren nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. “Während die EU mit Norwegen ein Basisabkommen über Zugang und Quotenverteilung aushandeln konnte, scheiterten die Verhandlungen zwischen den Norwegern und den Briten.” EU-Erweiterung. „Da die Gesamtfangmenge im Rahmen einer nachhaltigen Bewirtschaftung nicht zunimmt, wird dies zu einer dauerhaften Reduzierung der Fangmöglichkeiten in der EU führen“, sagte der Verband.

Der Verband rechnet mit einer Eskalation bis spätestens Ende August, „weil dann die EU-Fischer ausfallen“ DeutschlandUnd der SpanienUnd der PortugalUnd der Frankreich Und der Polen Sie hatte die Quote, die Norwegen noch zulassen wollte, ausgeschöpft.“ Nun droht Norwegen, Schiffe aus fünf Ländern der Europäischen Union festzunehmen. “Wenn die EU in dieser Situation die legitimen Rechte der EU-Bürger nicht verteidigt, drohen dauerhafte Verluste an Fischereirechten in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro jährlich.”

Mit dem Brexit ist auch Großbritannien aus der Gemeinsamen Fischereipolitik der EU ausgetreten. Die Regierung wollte London Nach eigenen Angaben die lokale Fischerei wiederbeleben – und europäischen Fischern den Zugang zu britischen Gewässern erschweren. Gleichzeitig hat London mit dem Austritt aus der EU auch gemeinsame Abkommen über den Zugang zu Gewässern in Norwegen und anderen Ländern verlassen, in denen zahlreiche Fischarten wie Kabeljau und Schellfisch gefangen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here