Intel kündigt Nehalem-EX-Plattform an

IntelIntel hat heute planmäßig die neue 8-Wege-Plattform Nehalem-EX für das Server-High-End-Segment angekündigt. Der Start ist weiterhin für Ende dieses Jahres angesetzt und wird wohl von acht OEM-Herstellern, die 15 verschiedene Systeme anbieten werden, begleitet.
Gegenüber der 4-Wege-Plattform Caneland, die noch auf Core-basierte Tigerton- und Dunnington-Prozessoren setzt, verspricht Intel beachtliche Leistungssteigerungen. Faktor 2,5 in Datenbankanwendungen, Faktor 2,2 beim Gleitkomma-Durchsatz und Faktor 1,7 beim Integer-Durchsatz.

.Nehalem-EPCanelandNehalem-EX
CPU-NameXeon 5500Xeon 7300/7400Xeon 7500
CPU-CodenameGainestownTigerton
Dunnington
Beckton
CPU-Kerne44/68
CPU-Threads84/616
Wege248
L3-Cache8 MiB16/24 MiB24 MiB
SpeicherRDDR3FB-DIMMFB-DIMM2
SockelLGA-1366PGA-604LGA-1567


Im Zentrum der Nehalem-EX-Plattform steht der so genannte Beckton-Core: Intels erster, nativer 8-Kern-Prozessor im erprobten 45 Nanometer-Verfahren. Mit 2,3 Millarden Transistoren ist er ein echtes Schwergewicht, das sich den Löwenanteil der Transistoren aber nur durch einen mit 24 MiB sehr großzügig bemessenen L3-Cache, der allen acht Kernen zur Verfügung steht, sichert.
Der Front Side Bus entfällt dank Nehalem-Architektur komplett. Stattdessen sitzt ein Speichercontroller, der FB-DIMM-Speicher der zweiten Generation ansteuern kann, im Prozessor und insgesamt vier QPI-Links mit jeweils 6,4 Gigatransfers pro Sekunde stellen sicher, dass die Kommunikation zu anderer Hardware - auch zu anderen Prozessoren - zügig erfolgt.

Die theoretischen Leistungsdaten verblassen jeden Hardwarekenner: Belegt man alle acht Prozessorsockel - rein theoretisch sind mit der Nehalem-EX-Plattform gar mehr als acht möglich - mit Beckton-Prozessoren, rechnen erstaunliche 64 Rechenkerne.
Pro CPU können bis zu 16 DIMMs belegt werden. Bei acht verbauten Prozessoren wären dies also 128 DIMMs. Einen einzelnen Riegel gibt es schon jetzt mit 8 GiB - 16 GiB sind bereits angekündigt. Dies ergibt wahnwitzige 1024 respektive 2048 GiB Hauptspeicher.

Erwähnenswert ist noch die Implementierung des Features Machine-Check-Recovery (MCA), das eine Fehlererkennung für Prozessor, Speicher sowie Ein- und Ausgabe bereithält und bei der Anzahl an Prozessoren und Speicherriegeln durchaus sinnvoll sein kann.

Einzige Unbekannte hinter Intels 8-Wege-Prozessoren sind dessen Taktfrequenzen. Die TDP soll wohl 130 Watt nicht überschreiten. Dies lässt vermuten, dass man die Taktrate pro Kern nicht über 2,66 GHz anheben wird.
Besonders interessant ist in diesem Zusammenhahng allerdings, dass der Turbo-Mode, der einen oder mehrere Kerne bei Nichtbelastung anderer Kerne mittels Multiplikatoranhebung um wenige Taktstufen erhöht, nicht entfällt.

Intels Nehalem-EX-Plattform verspricht, neue Rekorde aufzustellen. AMD wird jedoch zuvor den 6-Kerner Istanbul ausliefern können und mit Magny-Cours hat man gar in absehbarer Zeit einen 12-Kerner auf der Roadmap. Gesagt ist in dieser absoulten Oberliga noch nichts.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) KiTT 27.05.2009 - 18:29 Uhr
*Augen macht*