Weitere Preissenkungen der GTX-200-Serie

NvidiaZwar hat Nvidia die Verkaufspreise für seine brandneue Geforce-GTX-200-Serie in naher Vergangenheit bereits mehrmals gesenkt und dennoch kürzt das kalifornische Unternehmen weiter fleißig an den hauseigenen Einnahmequellen. Eindeutiger Grund dafür mag AMDs kostengünstiger RV770 sein, welcher es zweiterer Chipschmiede durchaus erlaubt, betroffene Grafikkarten zu sehr niedrigen Preisen zu verkaufen - ganz im Gegensatz zu Nvidias GT200, welcher in der Produktion mehr als doppelt so teuer ist.

Nvidias neue Preise für Geforce GTX 280 und GTX 260 betragen 499 beziehungsweise 299 US-Dollar. Erstere wird dann wohl zum selben Preis wie AMDs kommende Radeon HD 4870 X2 angeboten werden - falls diese nicht doch ab 549 US-Dollar startet. Die GTX 260 wurde mit dem neuen Preis nun der performanceähnlichen Radeon HD 4870 angepasst. Ob sich die niedrigeren Verkaufspreise auch hierzulande in die Praxis umsetzen, können wir nur zum Teil bestätigen, da diese bei der GTX 260 bis dato immer noch 240 Euro betragen. Ihre große Schwester hingegen ist mittlerweile schon ab 350 Euro erhältlich.

Dass Nvidia die Preise für seine Geforce-GTX-200-Serie vorerst noch mal senken wird, halten wir für sehr unwahrscheinlich. Der Ausweg aus der Produktionskostenmisere für die Mannen aus Santa Clara scheint jedoch in Sicht: Der fortschrittliche 55 nm Herstellungsprozess, der bei AMD schon seit der HD-3800-Serie Verwendung findet, würde zu einer nicht unerheblichen Verkleinerung der Chipoberfläche und somit zu einer kostengünstigeren Produktion führen - wenn auch bei weitem nicht so kostengünstig wie bei AMD.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare