Bericht: Techsolo TM65 Triton-422. Juni 2011

Seite 1/4

Einleitung

Die PC-Maus hat viele Entwicklungsstufen durchgemacht. Und auch heute noch ist sie fleißig dabei, sich weiter zu entwickeln. Sehr schön sieht man dies nicht nur bei Gaming-Mäusen, die sich mit Sensorgenauigkeit und Funktionsvielfalt gegenseitig überbieten, sondern auch im weniger beachteten Notebook-Segment, wo sich im Stillen ebenfalls Innovationen zeigen.

Ein Beispiel wäre die hier vorgestellte Techsolo TM65 Trition-4, die ganz vorne Weg mit ihrer ungewöhnlichen Form von sich Reden macht. Sie ist nämlich eine extrem flache Maus und eignet sich dadurch sehr viel besser für den Transport, als es die klassischen Notebook-Mäuse (mit Bauch) tun. Denn gerade in den letzten Jahren hat sich der Trend hin zu Sub-Notebooks und Netbooks verlagert, so dass viele Anwender auch kleinere Notebook-Taschen verwenden, in denen einfach kein Platz mehr für bauchige Mäuse ist. Die logische Konsequenz ist somit, dass die Notebook-Mäuse noch weiter abspecken müssen, als sie es ohnehin schon getan haben.

Techsolo TM65 Triton-4 in der Box

Im Fall der Trition-4 versucht man das Volumen über eine Reduzierung der Höhe zu erreichen, was nicht unbedingt einfach ist, denn damit torpediert man die klassische Urform der Maus, an die sich mittlerweile viele Anwender über Jahrzehnte gewöhnt haben. Zu den höchsten Mäusen zählen für gewöhnlich die voluminösen Gaming-Mäuse. Sie versuchen mit einem größeren Volumen die ganze Hand auszufüllen, denn dadurch erlauben sie dem Anwender eine bessere Kontrolle in aktionsgeladenen Situationen. Hier findet sich beispielsweise von Raptor Gaming die M3 Platinum, die mit 48 mm sogar zu den höchsten zählt. Dahinter platzieren sich Modelle wie die Microsoft Habu oder die Silverstone Raven, die mit stolzen 45 mm aufwarten können.

Im Desktop-Segment liegt man in der Regel um Plus-Minus 40 mm. Das ist in ungefähr die Einheitsgröße, mit der man in Europa arbeitet. In Asien dürfte die Durchschnittshöhe sogar noch etwas niedriger liegen, denn für den dortigen Markt berücksichtigen einige Hersteller (z.B. Razer) sogar die demographisch kleineren Handgrößen.

Dahinter rangieren schließlich die Notebook-Mäuse. Ihre Höhe lag für gewöhnlich immer zwischen 30 bis 40 mm. Doch aktuell stürmen immer mehr Produkte auf den Markt, die sich mit einer Höhe von Plus-Minus 20 mm viel besser verstauen und transportieren lassen. Solch eine Maus wollen wir uns in Form der Triton-4 näher ansehen, um auch gleich von dem neuen Bedienverhalten zu berichten, dass solch flachen Mäuse mit sich bringen.

Seite 1/4