Benchmarks: HD 2900 XTX vs. 8800 Ultra

AMDNachdem die Kollegen von DailyTech erst vor zwei Tagen einen Vergleich zwischen Radeon HD 2900 XT und GeForce 8800 GTS aufstellen konnten, bei dem sich die HD 2900 XT zwar als klarer Sieger hervorhob, bei Hochrechnungen jedoch gegen die 8800 GTX den Kürzeren ziehen müsste. Heute konnte der britische News-Express dann einen ersten Vorgeschmack auf das "Giganten-Duell" HD 2900 XTX vs. 8800 Ultra liefern. Erstere wird laut neusten Gerüchten erst im dritten Quartal das Licht der Welt erblicken, weil der neue GDDR4 Speicher angeblich Probleme mache.

Dennoch scheint DailyTech bereits vorab an ein Modell gelangt zu sein, das mit GDDR4 ausgestattet war und mit 2020 MHz beim Speicher taktete. Der Chiptakt belief sich auf 750 MHz und war somit 50 MHz geringer wie bei der HD 2900 XT. Ihr gegenüber stand die 8800 Ultra, welche allerdings gar keine 8800 Ultra war. Vielmehr bediente sich DailyTech dem Trick, eine 8800 GTX auf 650/2000 MHz hochzutakten - aktuell sind für die 8800 Ultra 650/2160 MHz im Gespräch - umso die 8800 Ultra wirklichkeitsgetreu zu simulieren. Alle Ergebnisse wurden in den Auflösung 1280x1024, 1600x1200 und 1920x1200 ermittelt; ob Anti-Aliasing oder anisotropische Filterung aktiv war, ist nicht bekannt. Angemerkt ist nur noch, dass bei der ATi-Karte angeblich finale Treiber zum Einsatz kamen.

Die Ergebnisse überraschen, schockieren aus Sicht von ATi, denn in allen drei getesteten Spielen muss sich die Radeon HD 2900 XTX der simulierten 8800 Ultra deutlich geschlagen geben. Liegt man unter Company Of Heroes "nur" 30 Prozent hinter der Konkurrenz, sind es in F.E.A.R. gar erstaunliche 50 Prozent! Half-Life 2: Episode 1 - im Regelfall pro ATi - bescheinigt der ATi-Karte abermals einen deutlichen Rückstand von 30 Prozent. Dass 512-Bit Speicherinterface, der 1024 MiB große GDDR4 Speicher und die 320 Streamprozessoren haben scheinbar Mühe und Not in Schwung zu kommen. Sicherlich kann man dahingehend argumentieren, dass die HD 2900 XTX hier nur mit 750 MHz statt mit den bisher ausgegangen 800 MHz frequentiert wurde und dass durch neue Treiber das Bild noch ein wenig zu Gunsten von ATi gedreht werden kann, einen groben Ausrichtungspunkt geben die Benchmarks aber allemal.

Skeptiker der neuen Grafikkartenreihe legen die angepeilten günstigen Preise von ATi mittlerweile so aus, dass man schlichtweg mit der neuen Serie nur im oberen Mittelfeld mitspielen kann. Scheinbar kommt man selbst mit der HD 2900 XTX nicht über das Niveau einer 8800 GTX heraus. Nachdem schon der R520 mit zahlreichen Verschiebungen zu kämpfen hatte und letztendlich nicht der erhoffte "Knaller" wurde, befürchten viele, dass sich das Bild wiederholt. Sehr große Erwartungen, die nur minimalistisch erfüllt werden können. Anders bei den Kaliforniern, denen man oftmals nicht allzu viel zutraut, dann aber doch von den Produkten begeistert ist. Wir sind gespannt, wer das Duell in der oberen Preisliga machen wird. Momentan deutet aber alles auf eine Fortführung von nVidia hin.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare