Catalyst 6.9 erschienen

AMDKnapp fünf Wochen nach dem letzten Release und damit später als sonst, hat ATI im Verlauf des heutigen Tages eine neue Version seiner Treibersuite nachgeschoben. Nach zwei Ablegern ohne wirkliche Neuerung bietet der Catalyst 6.9 mit der Freigabe der CrossFire-Technologie für Intels 965-Serie mal wieder etwas, worauf sich zumindest die Besitzer entsprechender Platinen freuen können. Da der 965er von Haus aus nicht für zwei PCI Express x16 Slots ausgelegt, sondern von den Mainboard-Herstellern darauf getrimmt wurde, gibt es laut ATI einige Einschränkungen in der Funktionalität. So ist es nur unter Windows XP und in Kombination zweier Radeon X1900 Karten überhaupt möglich, von der Kraft der zwei Herzen Gebrauch zu machen.

Darüber hinaus gibt es auch wieder die obligatorischen Treiberoptimierungen und Performance-Tweaks, die besonders bei OpenGL-Anwendungen zum Zuge kommen sollen. Aber auch die Leistung im 3DMark06 konnten die Kanadier gehörig steigern und liegen bei aktivierten FSAA zwischen 7 und 24% über den Werten des Catalyst 6.8, was vor allem auf Optimierungen der HyperZ Engine zurückzuführen ist. Wirklich bemerkbar machen sich die Zuwächse aber nur auf CrossFire-Konfigurationen ab Auflösungen von 1280x1024. Weiterhin wurden noch einige Probleme behoben, die u.a. in den Spielen Desperados 2, Doom 3, Elder Scolls IV: Oblivion, Microsoft Flight Simulator 2004, Splinter Cell Chaos Theory, The Settlers: Heritage of Kings, Tiger Woods 2006 und Tomb Raider auftraten. Zudem wurde ein Darstellungsfehler bei der Videowiedergabe unter dem Media Player 11 in Verbindung mit der Radeon X1300 und X1600 behoben.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare