Spanien verabschiedet Klimaschutz- und Verbrennungsverbote

Das spanische Parlament hat ein Gesetz zur Energiewende verabschiedet, das darauf abzielt, das Land bis 2050 klimaneutral zu machen. ”Spanien Es gibt seit heute ein Klimagesetz, auf dessen Grundlage eine grüne, nachhaltige, faire und prosperierende Zukunft für alle geschaffen werden kann “, kommentierte der spanische Premierminister Pedro Sanchez Parlamentsabstimmung im Online-Dienst Twitter.

Klimaneutralität bedeutet, dass viele Treibhausgase aus der Natur freigesetzt werden und durch technische Maßnahmen aus der Atmosphäre entfernt werden.

Der zentrale Punkt des Gesetzes besteht darin, den Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor ab 2040 zu verbieten. Ab 2050 dürfen solche Fahrzeuge nicht mehr in Spanien fahren dürfen. Spätestens 2023 müssen alle spanischen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern Zonen schaffen, in denen die Bewegung von Fahrzeugen, die besonders klimaschädlich sind, eingeschränkt wird.

Bis 2030 werden 74 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen

Die Treibhausgasemissionen Spaniens werden bis 2030 gegenüber 1990 um mindestens 23 Prozent gesenkt. Zu diesem Zweck soll der Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten Energieversorgung des Landes bis 2030 auf 42 Prozent und bis 74 Prozent auf 74 Prozent steigen Zumindest bei der Stromerzeugung.

Das derzeit geltende Klimagesetz soll sicherstellen, dass Spanien seinen Beitrag dazu leistet Europäische Union Um es bis 2050 kohlendioxidneutral zu machen, wurde ein Ziel festgelegt, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 23% zu senken. Madrid Der Europäischen Union bereits im Januar 2020 bekannt.

Für Umweltschützer geht das Gesetz nicht weit genug

Seitdem wurde jedoch das Klimaziel der gesamten Europäischen Union angehoben. Während das ursprüngliche Ziel darin bestand, die Treibhausgasemissionen in der gesamten Europäischen Union bis 2030 um 40 Prozent zu senken, haben sich das EU-Parlament und der Rat der Mitgliedstaaten in harten Verhandlungen auf mindestens 55 Prozent geeinigt. Das Abkommen ist jedoch noch nicht in Kraft getreten. Deutschland will, dass seine Treibhausgasemissionen bis 2030 65 Prozent gegenüber 1990 betragen verringern.

Für Umweltschützer geht das neue spanische Klimagesetz nicht weit genug. die Organisation Grünanlage Er kritisierte es und beschrieb es als “unzureichend”, um das Pariser Klimaabkommen zu erfüllen. Die spanische Umweltministerin Teresa Ribera sprach auf Twitter von “einem unverzichtbaren Gesetz, auf dem aufgebaut werden kann”. Gleichzeitig räumte sie ein, dass Spanien “vor zehn Jahren” ein solches Gesetz hätte verabschieden sollen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here