Apple klärt das fehlende Audio in Apple Music und stellt sicher, dass es den HomePod erreicht

Apple hat heute einen Support-Artikel veröffentlicht, in dem einige Details zur bevorstehenden verlustfreien Audio-Unterstützung für Apple Music aufgeführt sind.

Einige der Geräte, die diese Funktion unterstützen, umfassen iPhone- und iPad-Modelle, auf denen das bevorstehende iOS 14.6-Update ausgeführt wird, sowie Mac-Computer, auf denen das bevorstehende macOS 11.4-Update ausgeführt wird.

Auf diesen Geräten können Benutzer verlustfreies Audio mit bis zu 24 Bit und 48 kHz wiedergeben. Für hochauflösende Dateien ist jedoch ein externer DAC erforderlich. Dies liegt daran, dass interne DACs für iPhone, iPad und Macs sowie der 3,5-mm-Kopfhöreranschlussadapter von Apple nur Audio mit bis zu 24 Bit und 48 kHz dekodieren können.

Apple TV 4K-Modelle können mit dem tvOS 11.4-Update auch die verlustfreie Audiowiedergabe aktivieren. Dieses Gerät unterstützt auch über 48 kHz nichts, selbst wenn es an einen ungeraden externen Empfänger angeschlossen ist.

Als nächstes kommen der jetzt abgekündigte HomePod und der neue HomePod mini. Beide Geräte können in einem zukünftigen Update verlustfreies Audio wiedergeben.

Damit haben wir alle drahtlosen AirPods, einschließlich der originalen AirPods, AirPods Pro und AirPods Max. Keines dieser Geräte geht Audio verloren, da es derzeit keine Möglichkeit gibt, Audio ohne Datenverlust über Bluetooth zu übertragen. Diese Geräte unterstützen weiterhin nur die Übertragung über AAC.

Apple klärt das fehlende Audio in Apple Music und stellt sicher, dass es den HomePod erreicht

Wenn Sie die AirPods Max über ein Kabel anschließen, während das Audio selbst verlustfrei über das Kabel an die Kopfhörer gesendet werden kann, wandeln die Kopfhörer das analoge Signal in ein digitales um, ein Vorgang, der vollständig verloren geht. Aus diesem Grund behauptet Apple auch nicht, dass der Kabelmodus verlustfrei ist.

Was Apple in diesem Artikel nicht angegeben hat, ist, wie Audio ohne Datenverlust auf Windows- und Android-Geräten erstellt werden kann. Sie könnten denken, dass die Funktion selbst auf diesen Plattformen nicht verfügbar wäre. Obwohl dies wahrscheinlich nicht passieren wird, müssen wir bis Juni warten, um es herauszufinden.

Anfang dieser Woche gab Apple bekannt, dass Apple Music seine gesamte Bibliothek mit 75 Millionen Titeln im verlustfreien Modus zur Verfügung stellen wird. Fehlendes Audio ist eine Methode zur Musikkomprimierung, die die Dateigröße reduziert und gleichzeitig sicherstellt, dass keine Daten verloren gehen. Zu diesem Zweck wird Apple ALAC oder der Apple Lossless Audio Codec verwendet. Auf der anderen Seite verwendet Apple Music derzeit AAC oder Advanced Audio Coding, eine verlustbehaftete Methode zur Audiokomprimierung.

Apple bietet nicht nur verlustfreies Audio im Standardformat “Red Book” (16 Bit) und 44,1 kHz, sondern auch bis zu 24 Bit (192 kHz). Höhere Abtastraten, die als hochauflösendes Audio bezeichnet werden, erfordern leistungsstärkere DACs oder Digital-Analog-Wandler, daher die oben genannten Einschränkungen für die direkte Wiedergabe auf Ihrem Gerät. Das Gute ist, dass erschwingliche DACs heutzutage sehr beliebt sind und Sie sogar solche mit einem eingebauten Subwoofer erhalten können, der über einen USB-Adapter direkt an Ihr iPhone, iPad oder Mac angeschlossen werden kann.

Vielleicht sollte klargestellt werden, dass hochauflösendes Audio und verlustfreies Audio nicht dasselbe sind. Sie können hochauflösendes Audio in verlustfreien Codecs (FLAC, ALAC) oder verlustbehafteten (MQA) Codecs haben. Ebenso kann fehlendes Audio eine Standardauflösung (16 Bit, 44,1 kHz) oder eine hohe Auflösung (24 Bit, 192 kHz) haben. Apple bietet derzeit 16-Bit-AAC mit 44,1 kHz an und wird in Kürze 16-Bit- und 44,1-kHz-ALAC mit 24 Bit und 192 kHz als Option einführen. Nicht alles wird High-Fidelity sein, aber es wird verlustfrei sein.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here