Beschleunigt Mantle primär langsame GPUs?

AMDIn den zurückliegenden Monaten hat sich vor allem im High-End-Bereich einiges getan. AMD hat mit der Radeon R9 290X und der Radeon R9 290 zwei hervorragende Grafikkarten auf den Markt gebracht und auch der große Konkurrent Nvidia veröffentlichte mit der Geforce GTX 780 Ti einen echten Superboliden. Doch die Hersteller arbeiten nicht mehr nur an der Hardware, sondern auch an Softwarelösungen.

Die Programmierschnittstelle AMD Mantle, die zunehmend mehr Befürworter findet, gilt als Alternative zu DirectX. Als erstes Spiel wird Battlefield 4 nachträglich über einen Patch mit der Grafik-API ausgestattet. In einer Techdemo von Oxide Games liefert Mantle sogar eine dreimal höhere Bildrate als die Microsoft-Schnittstelle. Dieser Idealfall wird in der Praxis aber wohl bei weitem nicht erreicht.

AMD Mantle

Wie die Gerüchteküche fudzilla.com berichtet, wird Mantle gerade für verhältnismäßig langsame Grafikkarten und die sogenannten Accelerated Processing Units (APUs) interessant. Auf die Performance von High-End-Grafikkarten wird die alternative Grafik-API angeblich nur einen kleinen Effekt haben. Dabei berufen sich die Kollegen auf nicht näher genannte Nvidia-nahe Quellen.

Als Beispiele werden die Radeon R7 270X und der A10-7850K genannt. Aus ersterer könnte sogar ein echter Bestseller werden, da die Grafikkarte zum Beispiel das Computerspiel Battlefield 4 dank Mantle vermutlich in hohen Detailstufen darstellen kann. Doch auch die vorhin genannte APU soll den Shooter flüssig in der beliebten Full-HD-Auflösung darstellen können. Letztendlich müssen wir aber noch die ersten Testberichte abwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare