Primos Rocklick gewann sein erstes Paris-Nizza, Simon Yates gewann die letzte Runde

Primrose Rocklick hat endlich sein Paris-Nice. Ein Jahr nachdem er in der Schlussetappe alles verloren hatte, wartete der Slowene aus Jumbo-Wisma bis zum Schluss darauf, das Rennen um die Sonne 2022 zu gewinnen. Am Ende einer von rauem Wetter geprägten Veranstaltung voller Events überquerte Primos Rocklick die Ziellinie auf dem 3. Platz hinter dem damaligen Sieger Simon Yates (Bike Exchange) und seinem Teamkollegen Wood van Eart. Der erste Franzose Aurelian Barrett-Painte wurde Siebter (+ 1’44“).

Der Brite wurde Zweiter in der allgemeinen Kategorie (+ 0’27 “ ‚, mehr als Daniel Martinez (Inios Grenadier, + 3’37“ ‚), der aufgrund eines mechanischen Defekts nicht am Finale teilnehmen konnte. .

Vielen Dank an Primos Rocklick Wood Van Airt. Schwierigkeiten beim Aufstieg zu Colonel de Ease nach dem Angriff von Simon Yates, Sein zweiter Platz nach dem General, Vier Kilometer vor dem Gipfel sah der Slowene seinen Vorsprung (+47“ zu Beginn der Etappe) leicht schrumpfen. Anscheinend nicht an einem besseren Tag blieb er im Steuer eines Mitspielers stecken, der ihn die letzten 15 Kilometer über Wasser gehalten hatte, um das Fort 9 Sekunden hinter den Yates zu überqueren. Genug, um sein gelbes Trikot anzuziehen und seinen ersten World Tour-Etappensieg auf französischem Boden zu erringen.

Ein neuer Sieg für Jumbo-Wisma, das niederländische Team, das den ersten bis letzten Kilometer dieses Paris-Nizza dominierte, mit drei Fahrern (Christoph Laford, Wood van Eirt und Primos Rocklick, also) in gelben Trikots nacheinander und drei Etappensiegen Uhren.

Auf französischer Seite waren Guillaume Martin (9., +5’48“) und Aurélien Paret-Peintre (10., +6’32“) die ganze Woche über in guter Form, aber nicht wirklich bedrohlich. Insgesamt 10.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here