AMD Kaveri-APUs offiziell vorgestellt

AMDIn den zurückliegenden Wochen berichteten wir oftmals über die Kaveri-Prozessoren des US-amerikanischen Prozessorherstellers AMD. Die ersten Marktpreise sind zum Beispiel bereits vor einem Monat durchgesickert. Darüber hinaus konnten wir im Vorfeld mit diversen Benchmarks und dem Release-Termin aufwarten. Am heutigen Dienstag wurden sowohl der A10-7850K als auch der A10-7700K veröffentlicht.

Die Accelerated Processing Units (APUs) der Kaveri-Generation setzen erstmals auf die Steamroller-Architektur, bei denen es sich um die dritte Stufe der mit Bulldozer eingeführten Modulbauweise handelt. Überdies kommt eine Grafikeinheit auf GCN-2.0-Basis zum Einsatz. Diese ist folglich eng mit dem Hawaii-Grafikprozessor verwandt, über den bislang nur die Radeon R9 290X und Radeon R9 290 verfügen.

ModellModule / ThreadsTakt / TurboL2-CacheGrafikeinheitTDP
A10-7850K2 / 43,7 / 4,0 GHz4 MiB512 SPs, 720 MHz95 Watt
A10-78002 / 43,5 / 3,9 GHz4 MiB512 SPs, 720 MHz65 Watt
A10-7700K2 / 43,4 / 3,8 GHz4 MiB384 SPs, 720 MHz95 Watt
A8-76002 / 43,1 / 3,8 GHz4 MiB384 SPs, 720 MHz65 Watt

Durch die integrierte Heterogeneous System Architecture (HSA) wird die Zusammenarbeit zwischen CPU- und GPU-Part verbessert. Dazu zählt unter anderem die Heterogeneous-Uniform-Memory-Access-Technologie (hUMA), über die wir bereits mehrfach berichteten. Diese lässt den Prozessor und die Grafikeinheit auf exakt denselben Speicherbereich zugreifen. Auf diese Weise werden vor allem Kopiervorgänge beschleunigt. Leider konnte das neue Feature in den Launch-Reviews noch nicht getestet werden.

Der A10-7850K besitzt zwei Module, also insgesamt vier Integerkerne, die mit einer Basistaktfrequenz von 3,7 GHz und mit einer Turbotaktfrequenz von 4,0 GHz angesteuert werden. Der L2-Cache der 95-Watt-APU weist eine Größe von 4 MiB auf. Die R7-Grafikeinheit besitzt 512 Shadereinheiten, die mit einer Taktfrequenz von 720 MHz betrieben werden. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 173 US-Dollar.

Das kleinere Modell A10-7700K kommt ebenfalls mit zwei Modulen und folglich vier Integerkernen daher. Die Basistaktfrequenz beträgt allerdings nur 3,4 GHz, während die Turbotaktfrequenz bei 3,8 GHz liegt. Die APU verfügt ebenfalls über einen 4 MiB großen L2-Cache und eine TDP von 95 Watt. Die R7-Grafikeinheit besitzt jedoch nur 384 Shadereinheiten, die mit der 720 MHz takten. Für den A10-7700K veranschlagt AMD 152 US-Dollar.

AMD Kaveri-Launch (7 Bilder)
AMD Kaveri-Launch

Aktuell existieren noch nicht allzu viele Kaveri-Benchmarks - vor allem im CPU-Bereich sieht es mau aus. Dennoch lässt sich sagen, dass die neue APU-Generation eine im Durchschnitt 10 Prozent bessere Performance pro Takt aufweist, die aber leider in den Benchmarks mehr oder minder verpufft, da die Basistaktfrequenz aufgrund des veränderten Fertigungsverfahrens um etwa 400 MHz verringert werden musste. Nichtsdestotrotz steigt auch die Grafikleistung nicht so stark, wie wir es im Voraus erwarteten. Der Grund dafür ist, dass zu wenig Speicherbandbreite zur Verfügung steht. Diese wird vom Hauptspeicher gestellt, der selbst bei DDR3-2133 noch hochgradig limitierend ist.

Dafür stechen die neuen Prozessoren vor allem in puncto Leistungsaufnahme hervor. Der A10-7850K verbraucht zum Beispiel durchweg weniger Energie als der etwas langsamere A10-6800K. Die Unterschiede werden besonders ersichtlich, wenn gleichzeitig Last auf CPU und GPU liegt. Dann sind es mehr als 20 Watt. Dementsprechend fällt unser vorläufiges Kaveri-Fazit durchaus positiv aus. Sobald es weitere Praxis-Benchmarks gibt und hUMA unterstützt wird, lässt sich weiter urteilen. Die beiden APUs sind hierzulande schon ab 155 beziehungsweise 135 Euro verfügbar.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) KodeX 14.01.2014 - 18:02 Uhr
Der Fehler wurde gefixt. Danke.

Die Spezifikationen des A10-7800 sind noch nicht offiziell und daher mit Vorsicht zu genießen. Die niedrigere TDP ist vermutlich auf den fehlenden offenen Multiplikator zurückzuführen.
1.) rizawi 14.01.2014 - 16:43 Uhr
Iwie steht hier im Text das der A10-7700K 3.4 Ghz Basistakt hat, in der Tabelle sind es aber 3.5 Ghz, vermutlich iwo ein Typo.
Was ich allgemein nicht ganz verstehe ist, warum der A10-7800 ne niedrigere TDP hat als der A10-7700K, obwohl letzterer offensichtlich niedrigere Specs hat..